Sie sind nicht angemeldet.

[Königsedition] Städtebau ohne Sraßen?

plutokrat

Frisch Angeheuert

  • »plutokrat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 28. Juni 2020

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Juni 2020, 14:03

Städtebau ohne Sraßen?

Hallo,

ich habe seit Jahren mal wieder lust gehabt anno 1503 zu zocken. Ich wusste aus der Vergangenheit, dass straßen beim Städtebau nicht zwingend erforderlich sind. Allerdings hatte ich in der vergangenheit nie bis zu kaufleute gespielt gehabt - war mir damals zu schwer.

nun habe ich mir die kza-mod runter geladen und spiele mit der königsedition. ich bekomme aber nun bei meiner stadt ohne straßen folgende probleme:
nahrungsknappheit bei einigen bewohnern obwohl 3 häuser weiter ein nahrungsstand ist und meine lager mehr als voll sind. alle anderen güter sind voll. es gibt aber auch kaufleute die permanent durchschnittlich drauf sind, weil irgendein gut oder irgendein bedürfnis nicht zu 100% erfüllt ist. kann man diese probleme nur mit straßen lösen? oder müssen deutlich mehr stände gebaut werden, sobald auch die bevölkerung steigt?

ich sehe zwar, dass es sich vor den ständen staut, hatte aber bisher nicht das gefühl, dass deswegen jemand zu kurz kommt.

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 508

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Juni 2020, 15:10

Es gibt einige Positionen, in denen 2 Nachbarhäuser den Durchgang für Bewohner versperren. Meistens hilft es, eines der Häuser zu drehen. Unterversorgung kann auch mit zu weiten Wegen zusammenhängen. Neben den Marktständen müssen ja auch alle öffentlichen Bedürfnisse abgedeckt werden. Man kann sehr schön die "Einkäufer" eines solchen Hauses beobachten, dann sieht man, wo die langlaufen und erkennt ggf. blockierte Stellen an den Umwegen, die sie machen. Mit etwas Übung sieht man das aber auch so, wo keiner durchgeht.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !