Sie sind nicht angemeldet.

Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. März 2010, 11:37

Neuer Monitor

Hallo.

Ich möchte mir einen neuen Monitor zulegen, möglichst 22 Zoll, 1.680 x 1050 @ 75 hz. Sollte gut zum Spielen und Interneten sein und nicht die Welt kosten. Am besten gefällt mir bis jetzt der LG W2286L mit LED Backlight. Eigentlich bin ich soweit ihn zu kaufen, nur hab ich gelesen, dass man den dynamischen Kontrast nicht ausschalten kann und dass es komisch aussieht, wenn bei jedem Frame der Kontrast geändert wird.

http://www.idealo.de/preisvergleich/Meinungen/1481174.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ägidius« (16. März 2010, 11:38)


Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. April 2010, 16:51

Hallo.

Besteht ein gravierender Unterschied zwischen VGA und DVI Anschluss? Genauer gefragt: Lohnt es sich, einen 22" über D-Sub auf 1680 x 1050 arbeiten zu lassen? Dann wäre der Lenovo ThinkVision L2251x mit LED BL vielleicht ganz interessant.

http://www.express-scout.de/detail.aspx?…55-62a4aabf8f47


Hab vorige Woche einen ASUS VK222H ausprobiert. Selbst Fallout 3 lief bei 1680 x 1050 auf meiner alten Kiste ohne Probleme. oO :eek: Hab den Monitor aber wieder zurück geschickt, weil der Rahmen stark gespiegelt hat.


Hab jetzt den Dell G2210 und Lenovo ThinkVision L2251x im Visier. Geräte mit Klavierlack kommen für mich nicht mehr in Frage.

http://www.idealo.de/preisvergleich/Prod…ortKey=minPrice


Aber lohnt es sich überhaupt, viel Geld für nen LED Teil zu bezahlen, wenn man "herkömmliche" 22er schon ab 130 Euro bekommt? Hab folgende Ansprüche:

-22"
-1680 x 1050 native Auflösung
-max. 5 ms Reaktionszeit, besser 2 ms ohne Overdrive
-gute Bildqualität natürlich
-wenn möglich und nötig DVI Anschluss
-Dynamischer Kontrast abschaltbar
-Helligkeitsanpassung an die Umgebung abschaltbar
-kein Klavierlack, möglichst komplett matt
-möglichst net teurer als 250 Euro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ägidius« (1. April 2010, 17:14)


Larnak

Schatzjäger

Beiträge: 3 157

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. April 2010, 17:46

Irgendwie verstehe ich nicht ganz, wie Du von DVI/ VGA auf LED-Hintergrundbeleuchtung kommst :scratch:

Das größte Problem an Displays ist eigentlich immer, dass man sie nominell nur schwer bewerten kann, weil sehr viel eben auch vom persönlichen Eindruck, der Ausleuchtung, Farbdarstellung und tatsächlich auch abweichenden Angaben abhängt. Wenn da z.B. von 2 ms Reaktionszeit gesprochen wird, es in Wirklichkeit aber irgendwas zwischen 10 und 15 ist, dann hilft einem die Angabe nicht so wirklich weiter ;)
Daher hilft wohl wie so oft meist nur Ausprobieren, da man auch nur schwer für jedes in Frage kommende Display einen vertrauenswürdigen Test findet.

Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. April 2010, 18:47

Zitat

Original von Larnak
Irgendwie verstehe ich nicht ganz, wie Du von DVI/ VGA auf LED-Hintergrundbeleuchtung kommst :scratch:


Weil der Lenovo angeblich nur nen D-Sub/VGA Anschluss hat, ich aber gerne einen Monitor mit LED-Backlight haben möchte. Deswegen die Frage, ob es zwischen D-Sub/VGA und DVI deutliche Qualitätsunterschiede gibt. Am besten währe halt ein 22er mit LED-Hintergrundbeleuchtung und DVI-Anschluss.

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 543

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. April 2010, 19:22

Also der Unterschied zwischen D-Sub und DVI ist, daß das Bild bei D-Sub ein bißchen matschig aussehen kann im Vergleich zu DVI. Halt analoges Signal auf einem digitalen Monitor. Wenn du großen Wert auf die Bildqualität legst, muß es DVI sein.

Was mir nicht klar ist, wieso soll sich bei LED-Backlight der Kontrast ständig ändern? Eigentlich nimmt man LED-Backlight gerade weil es einen stabilen Kontrast liefert.

http://de.wikipedia.org/wiki/LED-Backlight

Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. April 2010, 20:19

Zitat

Original von Barbarella
Was mir nicht klar ist, wieso soll sich bei LED-Backlight der Kontrast ständig ändern?


Wegen dem dynamischen Kontrast. Der natürlich nichts mit dem LED-Licht zu tun hat, sondern mit dem dynamischen Kontrast, den die Monitore mit sich bringen.

Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. April 2010, 13:04

Der LG L227WTP-PF soll richtig gut sein. Aber soweit ich das erkennen kann, hat er einen Klavierlack-Rahmen, richtig?


Den Acer V223W werde ich wohl lieber nicht kaufen. :lol:

http://www.amazon.de/review/R1PA9R0WHDCR…#wasThisHelpful

Zitat

von amazon.de

Finger weg! Artikel unbrauchbar!, 21. Januar 2010
Von Dirk Böhlendorf

Rezension übernommen von: Acer V223W 55,9 cm (22 Zoll) Widescreen TFT Monitor (Kontrast dyn. 2500:1, 5 ms Reaktionszeit), schwarzmatt (Elektronik)

Das o.g. Gerät kaufte ich aufgrund sehr guter Bewertungen im Internet. Sowohl auf Amazon.de als auch bei anderen Elektronikhändlern wurde dieses Gerät als ausgesprochen gut bewertet.

Als eine Kundin in der letzten Woche einen LCD-Monitor kaufen wollte, empfahl ich dieses Gerät und beschaffte es im Auftrag.

Allerdings ist das Gerät vom Hersteller komplett überarbeitet worden. Als eine neue Funktion wurde eine Diebstahlsicherung eingebaut.

Diese sollte theoretisch folgendermaßen funktionieren:
Eine Software, welche auf dem Gerät installiert ist, schaltet den Monitor frei. Sowie man den Monitor vom Computer trennt (Diebstahl) ist er an einem anderen Computer unbrauchbar. Der Bildschirm schaltet dunkel und man erkennt auf dem Monitor fast nichts mehr.

Leider war die Software bei meiner Kundin nicht zu installieren (Windows meldet: Das Programm verursacht einen Fehler und beendet das Programm.)

Dadurch schalter der Monitor regelmäßig in den Diebstahlmodus und ist nicht mehr zu verwenden. Der Support von Acer konnte nicht helfen, denn diese Funktion war neu und man musste erst beim Herstellerwerk direkt nachfragen. Nach einer Woche war der Kundendienst so weit und konnte das Bestehen dieser Funktion bestätigen. Eine Lösung für das Softwareproblem gibt es derzeit nicht. Die Kundin gab mir daraufhin das Gerät zurück.

Auch auf meinem Firmenrechnern lässt sich die Software nicht fehlerfrei einsetzen. Trotz installierter Software schaltet der Monitor in den Diebstahlmodus.

Der Hersteller ist jedoch nicht bereit, das Gerät zurückzunehmen. Das Gerät soll jetzt eingeschickt und der Diebstahlschutz im Gerät deaktiviert werden.
Mittlerweile dauert die Abwicklung bereits mehr als 1 Woche und das Gerät wurde noch immer nicht abgeholt.

Und jetzt noch ein paar Worte zur Datensicherheit.
Die Software liest geschützte Registeryschlüssel aus und versendet sie wahrscheinlich ins Internet. Geschützte Registrierungsschlüssel werden verändert. Selbst das Öffnen des Handbuches über die mitgelieferte Software-CD führt dazu, dass der Internetexplorer umkonfiguriert wird. Bei mir wurde nicht nur ein zusätzlicher Suchdienst hinzugefügt(Bing), sondern dieser wurde auch als standardmäßiger Suchdienst erstellt und Google wurde deaktiviert.

Für Händler ist dieses Gerät unbrauchbar und verursacht mehr Arbeitsaufwand als Freude. Eine Diebstahlsicherung, welche deaktiviert werden muss, damit das Gerät einsetzbereit ist, ist nicht nur sinnlos, sondern verursacht eine Menge Kosten.
Möglicherweise erhalte ich das Gerät in 14 Tagen zurück. Doch gravierend sind die Änderungen am System durch die Software. Geschützte Schlüssel auszulesen und zu ändern und den Internetexplorer umzukonfigurieren und den Suchanbieter zu wechseln, ist ein Eingriff in die Privatssphäre.
Ob der Kunde dies für einen billigen Monitor in Kauf nimmt, wird die Zukunft zeigen.
Ich habe das Gerät jedenfalls aus dem Sortiment genommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ägidius« (9. April 2010, 13:05)


Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. April 2010, 00:35

Hallo.

Was kostet ein guter 22" Monitor ungefähr? Wie viel sollte man mindestens hinblättern, wenn man gute Bildqualität ohne Schlieren auf 1.680 x 1.050 haben möchte?

Hab mich zwar über verschiedene Geräte schlau gemacht, bin aber immer noch absolut unentschlossen.

Larnak

Schatzjäger

Beiträge: 3 157

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. April 2010, 00:43

So um die 200 Euro sollten es sein.

Laut Gamestar ist der "Samsung Syncmaster 2243BW" ganz praktikabel, steht mit 87/100 Punkten ganz oben im Einkaufsführer über 22"-Displays.

Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. April 2010, 03:29

Hallo.

Nach stundenlangen Nachforschungen im Internet kommen für mich eigentlich bloß folgende Geräte in Frage:


Asus VW225N
http://www.amazon.de/ASUS-VW225N-Widescr…s/dp/B001P6D1NG

ASUS VW222U
http://www.amazon.de/VW222U-Widescreen-T…t/dp/B000VAJ8SO

BenQ G2200W
http://www.amazon.de/Benq-G2200W-Monitor…n/dp/B0017QA63W

ViewSonic VA2226w
http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=669590

ASUS VW220TE
http://www.heise.de/preisvergleich/a402507.html

LG L226WU
http://www.idealo.de/preisvergleich/Offe…lectronics.html

Samsung SyncMaster 2243FW
http://www.ciao.de/Samsung_SyncMaster_2243FW__8041885


Auf verschiedene Foren und Webseiten konnte ich lesen, dass diese aufgeführten 22er matt und schnell sind und eine gute Bildqualität und DVI-D-Anschlüsse haben. Sie verfügen also eigentlich über die Eigenschaften, die ich gerne hätte. Welcher von denen ist der Beste?

Oder unterscheiden die sich eigentlich bloß noch bei Design, Zubehör und Preis?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ägidius« (19. April 2010, 03:34)


XSaschaX

Piratenschreck

Beiträge: 634

Registrierungsdatum: 16. März 2008

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. April 2010, 04:26

Ich kann hier nur mal die Meinung zu dem BenQ G2200W mitteilen.

Diesen Monitor besitze ich nun schon eine ganze Weile und bin im Großen und Ganzen zufrieden mit ihm.

Das Bild ist Ok
Das Design ist schlicht, unaufdringlich und daher auch gut.
Er ist schön leicht (ich verschiebe den Monitor gerne dutzende male am Tag, je nach Sitzposition und das ist mit ihm Problemlos möglich :) )

Mich stört ein wenig der komische Fuß, da ich den Monitor gerne sehr weit vorne stehen habe komme es dort oft zum Konflikt Fuß / Tastatur.

Auch bin ich der Meinung, das sein (mein) Vorgänger (ein Belinea 19"), in Bildschärfe usw. um einiges besser war, aber der kostete damals auch ein vielfaches!


Es gibt allerdings 2 große Mankos

Der Monitor hat einen DVI und einen VGA Anschluss.
Bei mir war es leider so, dass der Monitor vom Windows Haus und Hof Grafiktreiber in Verbindung mit meiner Grafikkarten, über DVI NICHT erkannt wird, und die Ansteuerung bei der Windowsneuinstallation ab dem Moment wo man nach der Installation das erste mal Windows startet, sich dieser beim "Willkommensfenster" mit "Kein Signal" ausschaltet! (Folglich generell auch im Abgesicherten Modus)

Vom Support wurde mir erklärt, das wäre leider so.... Also musste ich bis zur Installation eines Grafikartentreibers den VGA Anschluss nutzen (welches ich nun auch immer bereit liegen haben muss, falls ich mal im Abgesicherten Modus starten will / muss. Sonst ist man halt nach dem "Begrüßen" und dem durchrattern der Startinfos, im Blindflug unterwegs.

Das bringt aber auch das 2 Problem auf den Tisch.
Mit VGA Kabel angeschlossen unterhält sich der Monitor nur in Spanisch mit mir. (Egal, welche Sprache ich einstelle). Auch funktioniert mit VGA die Ansteuerung des "Monitor nach X Minuten ausschalten NICHT wirklich)
  Hast du ein Problem mit mir? Darfst es gerne behalten, es ist deins :-))

Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. April 2010, 13:05

Aber über DVI angeschlossen und mit passenden Graka-Treibern ist er in Ordnung?

XSaschaX

Piratenschreck

Beiträge: 634

Registrierungsdatum: 16. März 2008

  • Nachricht senden

13

Montag, 19. April 2010, 13:09

Ja!
Wenn die Treiber installiert sind, und man über DVI anschließt, arbeitet er gut! Und er unterhält sich dann auch in Deutsch mit einem, und die "Ausschaltfunktion" klappt dann auch.
  Hast du ein Problem mit mir? Darfst es gerne behalten, es ist deins :-))

Larnak

Schatzjäger

Beiträge: 3 157

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

  • Nachricht senden

14

Montag, 19. April 2010, 15:17

Bei Benq bin ich mittlerweile vorsichtig. Der Preis ist zwar oft gut bis sehr gut, allerdings hatte ich mal einen, der ziemlich verfälschte Farben hatte und auch sonst sind die in Tests in der Regel im (unteren) Mittelfeld.

Aber Du wirst hier wohl kaum jemanden finden, der hier zu allen Monitoren was weiß. Selbst, wenn jemand über einen etwas berichtet, fehlt der Vergleich. Denn nur dann fallen die Unterschiede wirklich auf.

Vielleicht möchtest Du Dich dort mal umsehen:
http://www.gamestar.de/hardware/schwerpu…ll_im_test.html
Sind allerdings 24"-Displays, dafür aber ein frischer Schwerpunkt vom März.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Larnak« (19. April 2010, 15:18)


Ägidius

Vollmatrose

  • »Ägidius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

  • Nachricht senden

15

Montag, 19. April 2010, 17:23

Nach weiteren Nachforschungen schwanke ich jetzt zwischen:


ASUS VW222U
http://www.amazon.de/VW222U-Widescreen-T...t/dp/B000VAJ8SO

oder

LG L226WU
http://www.idealo.de/preisvergleich/Offe...lectronics.html

oder ein Gerät, von dem ich mir viel verspreche, allerdings keinerlei Tests oder Meinungen finden konnte:

Gateway MW22
http://www.idealo.de/preisvergleich/Offe…22-gateway.html


Alle anderen Kandidaten hatten angeblich Klavierlack, schlechte Reaktionszeiten, billige Farben, verursachten Störgeräusche oder das Design gefiel mir überhaupt nicht.

Welchen sollte man kaufen oder nicht kaufen, das ist jetzt die Frage...

IceMan

Schatzjäger

Beiträge: 4 988

Registrierungsdatum: 3. November 2007

  • Nachricht senden

16

Montag, 19. April 2010, 19:40

:D Ich würde ja einen 24 Zöller nehmen. :D
  Timeo Danaos et dona ferentes.

Legofan

Meereskenner

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 5. Mai 2009

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 25. April 2010, 10:26

Hi!

Ich möchte mir auch mal einen neuen Bildschirm anschaffen.
Heute im Mediamarktprospekt (ich heb mir die Dinger immer auf) sah ich einen von BENQ im Ausverkaufsangebot. 95€, für Monitore doch ein Schnäpchen(?) Ursprünglich 129€.

Das Ding heißt G 922 HDL
19" (47 cm) TFT

Taugt der was? Ich kenn mich da nicht aus.

Danke für eure Hilfe!

Legofan

€: Hier noch die technischen Daten.
Ich möchte mit dem Bildschirm Internet nutzen, Anno (und vllt. anderes) spielen, Bilder bearbeiten/Flyper, Plakate etc. erstellen (sprich Photoshop). Office-Zeug natürlich auch :D
  aka Legofan :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Legofan« (25. April 2010, 11:50)


Larnak

Schatzjäger

Beiträge: 3 157

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 25. April 2010, 12:50

Ich würde heutzutage kein 19"-Display mehr kaufen, schon gar nicht, wenn es ein Breitbild-Display ist.
Dann lieber ein bisschen Geld drauf legen und einen 22"er oder 24"er.

Außerdem solltest Du, wenn Du Bildbearbeitung damit machen möchtest, unbedingt testen, wie die Farben wiedergegeben werden. Gerade günstige Displays (Benq *hust*) sparen hier, sodass es zwar im Spielbetrieb nicht unbedingt stört, aber enorm auffällt, wenn dann die eingestellten Farben im Drucker ganz anders aussehen ;)

Legofan

Meereskenner

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 5. Mai 2009

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 25. April 2010, 13:04

Danke Larnak.

Dann schmink ich mir das mit diesem Monitor ab...

Gibt es bei Ebay eig. Vernünftiges?
Welchen Hersteller würdest du mir empfehlen (vgl. "Benq *hust*")?
  aka Legofan :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Legofan« (25. April 2010, 13:05)


Larnak

Schatzjäger

Beiträge: 3 157

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 25. April 2010, 13:13

Benq ist nicht grundsätzlich schlecht, allerdings sind das in der Regel günstige Displays und das, was ich von denen mal hatte, war in der Farbdarstellung abartig schlecht ;)
Beim Spielen/ Internet-surfen etc. hat das nicht gestört, aber im Vergleich mit anderen Displays hätte man vom Glauben abfallen können ;)

Hersteller zu empfehlen ist nicht unbedingt leicht, die haben alle mal schwächere oder stärkere Produkte. Mir hat Samsung bisher gute Dienste geleistet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Larnak« (25. April 2010, 13:13)