You are not logged in.

Admir.Ackbar

Leichtmatrose

  • "Admir.Ackbar" started this thread

Posts: 16

Date of registration: Dec 8th 2021

  • Send private message

1

Wednesday, June 22nd 2022, 4:34pm

Welches DLC

Hallo!

Ich habe mir kürzlich Anno1800 inkl. Season1+2 (war dabei) gekauft. ich bin am überlegen, ob/welche DLCs ich dazukaufen soll. Welche bringen sich am meisten, welche machen am meisten Spaß, was könnt ihr mir empfehlen, was soll ich kaufen?

lion_053

Ausguck

Posts: 84

Date of registration: Nov 8th 2021

  • Send private message

2

Wednesday, June 22nd 2022, 9:36pm

Season 3:

- DLC_07 Speicherstadt: Vereinfacht das Spiel extrem, da aufwendig zu produzierende Waren nun in nahezu beliebiger Menge importiert werden können. Gut, wenn man viel Schönbau betreiben möchte oder große Metropolen errichten will, ohne alles auf maximale Effizienz zu trimmen bzw. andere Inseln nicht als öde Monokulturlandschaft verschandeln möchte. --> Platz 2
-DLC_08 Touristen: Neue Bevölkerungsgruppe mit neuen Bedürfnissen, Bussystem, neue Mechaniken. Nett anzusehen, jedoch nur halbherzig ins Hauptspiel integriert. --> Platz 3
- DLC_09 HighLife: Bringt Wolkenkratzer + eine Menge neue Waren und Komplexität; macht sich gut in Kombination mit DLC_07, da sich beide ergänzen / ausgleichen. --> Platz 1

Season 4:

- DLC_10 Hacienda: Habe ich bislang kaum gespielt, mein bisheriger Eindruck ist aber eher mittelmäßig im Vergleich zu Season 3. --> Platz 4.

Uneingeschränkte Empfehlung hat das CDLC_06 Vibrant Cities mit einer Menge neuer Skins für Wohngebäude sowie das Fußgängerzonenpaket mit Kanälen (jeweils 4,99 Euro).

nordstern84

Boardsmutje

Posts: 874

Date of registration: Jul 11th 2016

  • Send private message

3

Thursday, June 23rd 2022, 2:07am

Ich würde mich anschließen. Aber die Speicherstadt mag ich persönlich nicht so. Ich versuche sie außer zum leveln oder zum Füllen von kleineren Produktionslücken nicht zu nutzen.
Wenn man sie nämlich richtig nutzt kann man quasi die halbe Welt versorgen auch nur ein Gut herzustellen (siehe Rekordbauer). Der Grund dafür ist, das z.b. schwere Geschütze und Dampfmaschinen, sowie Hochräder extrem teuer sind.

Aber schwere Geschütze und Dampfmaschinen kann man über ein Item in großen Stückzahlen geschenkt bekommen und Hochräder sind sehr einfach herzustellen. Und damit kann man so immens viel über die Speicherstadt einhandeln, das ist pervers.
Nur so als Beispiel:
Ehe ich alles umgestellt hatte, habe ich meine Bauinsel über die Speicherstadt versorgt. Die Bauinsel hatte sehr viel Stahlbeton-produktion um über die Speicherstadt handeln zu können.
Ich konnte nur über den Stahlbeton SÄMTLICHE Waren einhandeln die meine gesamte Baustoffproduktion benötigt hat inkl. genug Beton übrig zum bauen. Und wir sprechen hier von einer Menge von ca. 60.000t eingehandelten Waren pro 40min. Und das alles nur durch den Verkauf überschüssigen Betons. ich konnte also Holz, eisenerz, Kohle, Stahl, Beton, Lehm durch 1/3 der Stahlbetonproduktion einkaufen um damit 2/3 Stahlbeton und ALLE anderen Baustoffe herstellen zu können. Theoretisch kann man die auch direkt kaufen.



Du kannst auch mit den schweren Geschützen aus der Nähmaschinenproduktion so immens viel Einkaufen, das du dir quasi ALLE Konsumgüter der Bauern, Arbeiter und Handwerker schenken kannst.. und zwar selbst dann wenn du alle großen Inseln mit Häusern zugepflanst hast.


Die Kostenstruktur stimmt einfach nicht. Ein paar Waren sind so immens teuer und leicht herstellbar, das sie das gesamte System sprengen. Es gibt Rekordbauer die fordern, das die Speicherstadt verboten wird, da sie die Mechanik sprengt. Sie macht kurzerhand 90% der Konsumwarenproduktion und des Baustoffbedarfs einfach überflüssig. Deswegen stellen im Lategame auch Minen oder Lehmgruben keine knappe Ressource mehr dar. Man braucht sie nicht, wird alles eingehandelt.
Ich spiele daher nur mit der speicherstadt um kleinere Lücken durch Schwankungen in der Anlieferung abzufangen oder als Übergang bis die Produktion und Logistik steht und mehr auch nicht.


Abgesehen davon bietet die Speicherstadt aber sehr gute Verbesserungen bei der Optimierung der Häfen. Ich habe in der gesamten alten Welt und dem Cap nur Speicherstädte. Und nur da wo ich keine bauen kann, also Arktis, Enbesa und neue Welt keine.


Die Hazienda-DLC ist im Kern ne wirklich gute Idee.. praktisch aber oberfläclich und langweilig oder undurchdacht umgesetzt. Muss jeder selbst wissen. Ich werde ihn mir kaufen, wie die gesamte Season 4... aber genauso wie die Season 3 im Sale und nicht zu release. In Season 3 nutze ich die Mechanik der Touristen garnicht. Sie bringt mir nichts. Ich verdiene mehr Geld wenn ich sie weglasse, bekomme mehr Einwohner und Attraktivität bekomme ich auch anders her. Items brauche ich sie dank Forschungsinstitut auch nicht mehr. Es gibt keinen Grund Touristen anzusiedeln, außer man will es z.b. wg Schönbau oder so. Die Touristen haben so aktuell im Spiel eigentlich keine Existenzberechtigung und sind nur extrem aufwendig.


Die Dächer der Stadt sind so ne Sache. Sicherlich ein wirklich guter DLC. ABER nur wenn du auch Investoren spielst und darüber hinaus. Ansonsten wirst du nie etwas von dem DLC zu sehen bekommen. Ich habe z.b. noch nie ein Hochhaus gebaut. Was aber an meiner Spielweise liegt (in die Breite und dann langsam nach oben statt direkt Investoren und dann langsam erweitern). Die meisten Spieler spielen letzteres, ich ersteres. Zudem starte ich öfters neu wg neuen Kartenseeds oder DLCs die meine Planungen zunichte machen... oder wenn ich einen Planungsfehler gemacht habe. Es ist im Spiel für mich einfacher neu anzufangen als duzende Inseln komplett umzubauen. Ersteres dauert länger, macht aber mehr Spaß als letzteres.
  Ich bin Legastheniker.

Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Jacobi22

Boardsmutje

Posts: 966

Date of registration: Dec 16th 2019

  • Send private message

4

Thursday, June 23rd 2022, 12:51pm

Ich bin da eher ein Vertreter der Meinung "Ganz oder garnicht", soll heißen, eher alles als nur ausgewählte Sachen.
Das Gute ist doch, das sich alles hin und her und kreuz und quer kombinieren läßt, wodurch mal dann eine ungeheure Spielevielfalt bekommt.
Nun hab ich die DLC stets zum Release gekauft, was sich anständig summiert. Mit etwas Geduld hätte ich da gut und gerne zwei Drittel des Preises sparen können. Ich spiele aber nix anderes, diese Art Simulation (Patrizier, Die Gilde, Die Hanse) war schon immer etwas für mich. Mein Junior, der das gleiche Vollpaket von Anno 1800 nutzt, ist da anders. Da geht die Spielesammlung schon richtig ins Geld.
Dir einen Tip zu geben, kann nur der persönliche Geschmack des Tipgebers sein und da ist jeder verschieden. Ich habe z.b. wenig Spaß an ewig langen Endlosspielen, wo man nur noch Optimierer ist, es, streng genommen, kaum noch Herausforderungen im Spiel gibt, es sei denn, man setzt sie sich selbst. Hab ich die Woche über nur wenig Zeit zum Spielen, sollte das, was du hast, schon reichen. Kannst du dir aber deine Freizeit eher problemlos gestalten, käme für mich nur das Komplettpaket in Frage

Raymond XX

Schatzjäger

Posts: 1,284

Date of registration: Jan 23rd 2011

  • Send private message

5

Friday, June 24th 2022, 4:58am

Moin,

ich hab die 3 Season Pass und damit dann auch die entsprechenden DLC. Den 4. Season Pass werd ich mir noch zulegen.
Und ansonsten wenn es Veränderungen im Spiel gibt, sind die ja für alle.
In den spielen sind dann auch alle DLC aktiviert, weil ich mich noch nie wirklich damit auseinander gesetzt habe, was denn nun tatsächlich was bringt und was nur Kosmetik ist....


Wir können nur aufzeigen wie wir das handhaben, entscheiden musst du ganz alleine.
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 KE; Anno 1404 / Add On; =) Anno 2070 KE / Anno 2205 KE :hauwech: Anno 1800 mit SP 1-3 :whistling:

Leif Erickson

Meereskenner

Posts: 678

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

6

Monday, June 27th 2022, 1:24pm

Ich habe alle DLC und auch alle mindestens versucht in mein Endlosspiel einzubauen. Reiche Ernte und Paläste der Macht sind inzwischen fester Btsandteil der Verwaltung bzw. der Wirtschaft, die würde ich also nicht weglassen wollen.
Die Speicherstadt ist ein tolles Gebäude und bietet einen leistungsfähigen Hafen. Oder man kann einen Werftenkomplx in den Radius des Hauptgebäurdes setzen, in dem sämtliche Schiffstypen von mehreren Werften gleichzeitig gebaut werden können. Die voll ausgebaute Speicherstadt fasst 12 Items und kostet nicht einen Einflusspunkt, das bietet (ohne Mods) keine Hafenmeisterei. Der Handel in der Speicherstadt ist eine zweischneidige Sache. Kann man nutzen, um Engpässe hier und da auszugleichen, man kann aber auch die ganze Wirtschaft so umbauen, dass irgendwo unter der Leitung von Bruno Ironbright massenhaft Hochräder und Nähmaschinen hergestellt werden, die man zu 80% ins Meer schmeisst, damit die Produktion weiterläuft und mit den nebenbei anfallenden Dampfmaschinen und Schweren Geschützen kauft man dann alles ein, was so gebraucht wird. Eine zusätzliche Gelehrteninsel versorge ich durch diese Methode.
Enbesa und die Gelehrten sind auch ein DLC (Land der Löwen). Wegen der Gelehrten und deren Forschungsinstitut würde ich da auch nicht mehr drauf verzichten wollen. Die Einstiegsquest in Enbesa finde ich ziemlich überladen und komplex, kann man aber wohl auch auslassen und bekommt dann trotzdem alles.
Mit den Touristen fing es dann an, für mich zweifelhaft zu werden. Ich habe Hotels, Restaurants und am Ende auch einen Eisernen Turm gebaut. Das hatte ich ja alles bezahlt und wollte es mal ausprobieren. Die Hotels sehen (ohne Mods) alle gleich aus, die verschiednen Lokale, wie Café oder Nachtbar, unterscheiden sich nur durch kleine Äußerlichkeiten. Auf den Eisernen Turm konnte man im Ego-Modus zuerst gar nicht drauf, inzwischen kann man wenigstens mal mit dem Lift fahren, aber oben immer noch nicht aussteigen. Außer einer noch komplexeren Versorgung haben mir die Touristen nichts gebracht, nicht mal einen neuen Spezialistenpool am Besucherhafen. Also habe ich die wieder aus dem Spiel entfernt. Das DLC würde ich vielleicht wegen ein paar Ornamenten weiter nutzen, hat mich aber nicht so wirklich überzeugt.
Dächer der Stadt wiederum hat mir gut gefallen, ich war aber auch schon ziemlich weit in meinem Spiel, es waren wohl 400k Einwohner, als das DlC raus kam. Also habe ich Hochhäuser und Kaufhäuser gebaut und irgendwann auch den Skyline-Tower. Der ist sogar höher als der Eiserne Turm der Touristen und man kann im Ego-Modus mit dem Lift auf die Aussichtsplattform fahren. In den Kaufhäusern wird die Ware direkt hergestellt und verkauft, aber sei es drum, so ist eben alles immer frisch. Wer neu anfängt, muss sich wahrscheinlich ziemlich gedulden bis zum ersten Hochhaus, aber auch die Skyline sieht nachher schon gut aus.
Die Hacienda ist wieder so ein Ding. Gut finde ich die Sache mit dem Dünger. Wenig durchdacht ist aber, dass dafür nur Mist aus der Neuen Welt (Kuhfladen und Alpaka-AA) verwendet werden kann. Durch andere Items braucht meine Wirtschaft schon längst kein Rindfleisch mehr, weder für Gulaschkonserven, noch für Tortillas. Genügend Melonen fallen bei der Pelzmantel- und Arbeitskleidungsproduktion an, also braucht eigentlich auch niemand Alpakawolle. Aber wir brauchen deren Mist, also geht der Alpaka-Filz in die Produktion von Billardtischen für die Hochhausbewohner. Schweinemist und Schafskötel aus der Alten Welt verrotten derweil ungenutzt. Die Versorgung der Neu-Welt-Bewohner mit Bier erfolgt traditionell mit Überschüssen aus der Alten Welt. Jetzt haben die da auf einmal eine eigene Brauerei, die ich aber nicht genutzt habe. Vielleicht macht das den Neustart einfacher, also vielleicht ist die Hacienda noch interessanter, wenn man neu anfängt und nicht schon eine gut laufende Wirtschaft hat. Ärgerlich finde ich, dass die Hacienda-Häuser 4x4 Felder groß sind und dass deren Bewohner zusätzliche Bedürfnisse entwickeln, wie Chili-Soße. Da lasse ich meine Jornaleros und Obreras doch lieber in den klassischen 3x3 Häuschen wohnen. Hilfreich können manche der Hacienda-Richlinien sein, also bei der Hacienda bin ich insgesamt zwiegespalten.

Ob ich jetzt wirklich eine nützliche Kaufempfehlung geben kann, weiß ich auch nicht. Kann ja sein, dass dem TE ganz andere Dinge wichtig sind, als mir. Empfehlen würde ich erstmal die Speicherstadt. Man kann damit die Wirtschaft auf den Kopf stellen, wenn man der Versuchung nachgibt, das liegt aber bei jedem selbst. Man kann auf jeden Fall leistungsfähige Häfen damit auch auf kleinem Raum bauen und es sieht gut aus. Um es voll auszubauen und alles freizuschalten, muss man etwas Tauschhandel treiben. Danach dann selbst entscheiden, wie weit man da gehen will, wobei die Versuchung schon stark ist, einfach mal alles was fehlt eben einzutauschen.
Wer dann viele Investoren hat, kann Dächer der Stadt dazu kaufen. DLCs lassen sich später installieren und zuschalten. Nur wenn sie schon vorhanden sind, muss man einmal beim Spielstart entscheiden, was man nimmt und was nicht, da kann man später nichts dazu wählen. Ich würde wohl wieder alle meine DLCs anwählen. Ich muss ja keine Touristen bauen, man hat keine Nachteile, wenn man ein aktiviertes DLC nicht nutzt, vielelicht mal abgesehen vom Speicher- und Resourcenverbrauch im System. Und jedes Lagerhaus zeigt die Waren an, es muss also länger gescrollt werden. Aber wenn man irgendwann doch Lust auf Touristen hat, kann man es bauen ohne neu anfangen zu müssen.
Wenn es die DLC irgendwann günstiger oder als Bundle gibt, kann man später auch für kleineres Geld zuschlagen, hübsche Ornamente sind bei fast allen dabei.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!