Sie sind nicht angemeldet.

Phobos

Frisch Angeheuert

  • »Phobos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 21. April 2022

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Mai 2022, 15:18

Optimale Versorgungsrouten planen?

Hey Leute ich bekomm immer Probleme mit der Versorgung der Inseln und Routen. Mich würde es mal interessieren wie ihr das macht.
Habt ihr pro Insel eine Bevölkerungsgruppe?
Wie stellt ihr das ein das die Inseln alle optimal ihre waren bekommen ohne das eine Insel benachteiligt wird.

nordstern84

Meereskenner

Beiträge: 854

Registrierungsdatum: 11. Juli 2016

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Mai 2022, 16:19

Das ist etwas tricky und ich gabe zu ich habe zwei Varianten aber beide sind nicht Perfekt, weshalb ich sie öfters auch mische. Was besseres ist mir bisher nicht eingefallen, da ja leider Anzeigen wie lange eine Handelsroute dauert oder welchen Warenumsatz sie hat, fehlen.

Ich spezialisiere meine Inseln. IdR bedeutet das 1 maximal 2 Bevölkerungsgruppen pro Insel und mehr auch nicht. Ziel war es hier die Häfen zu entlasten, weil es einfach ein graus ist, wenn man jede EW-Insel mit allen Gütern versorgen muss weil alle EW-Typen darauf leben. Zum anderen aber auch weil ab Ingenieuren ein anderes Layout benötigt wird. Und wieso sollte ich ein Ingenieurs-Layout oder Investoren-Layout die ja unterschiedlich sind auf ein Arbeiter, Bauern oder Handwerker-Layout aufzwingen. Zudem kostet es einfach nur Platz wenn ich aufgrund von Arbeitern und Bauern sagen wir ein Wirtshaus bauen muss, das aber Handwerker+ garnicht mehr brauchen. Oder eine Bank, das für Handwerker- nutzlos ist.


1. Ich fahre komplett auf massive Überproduktion, so das jederzeit ein volles Lager sichergestellt ist, egal wie ungünstig die Frachter ankommen. Zudem fahre ich ein sehr großes Lager auf Produktionsinseln um Höhen und Tiefen anfangen zu können.

2. Auf den Empfängerinseln gibt es mehrere Möglichkeiten. Oldschool: Zeit stoppen... also Bedarf * Routendauer. Da es da aber Schwankungen geben kann durch Wartezeiten oder sonstiges, ist das eher n Richtwert. Daher mache ich das eher etwas nach Gefühl. Vorallem, da ich ja nur eine EW-Gruppe/Insel habe meistens und dadurch der Bedarf sich nicht ändert.
Daher ist es so, das ich auf Überproduktion und Überversorgung gehe, aber nicht so extrem und die Warenlager versuche voll laufen zu lassen. Wichtig dafür ist vorallem, das die Handelsrouten erst eingerichtet werden, wenn die Lager der Produktionsinsel voll sind oder kurz davor. Wenn möglich versuche ich die Lagergröße am Warenumsatz festzumachen. Also sagen wir 10 Anlegestellen a 10 Great Eastern = 400t/Anlagestelle, also mindestens 4.000 Tonnen Lager + 100% Reserve für nachkommende Schiffe -> 8.000 Tonnen Lager.
Dazu kommt noch eine Überproduktion von etwa 25%.
Früher hatte ich ein großes Lager und 50% Überproduktion, aber das ist wirtschaftlich grenzwertig.


Finanziell geht das gut, aber man braucht eine entsprechende Einwohnerzahl. Mit sagen wir 1000 Bauern eine Überproduktion zu machen, ist nicht empfehlenswert. Um die Überproduktion zu bezahlen spiele ich auch immer auf Vollversorgung, also Bier, Schnaps und Rum sind Pflicht und bringen extrem viel Geld ein.
Theoretisch könnte man das exakt überwachen und sich die Lagerbestände anschauen in den Statistiken. Praktisch ist das aber sehr viel Arbeit und vorallem durch Schwankungen in den Lieferzeiten nur über einen sehr langen Zeitraum repräsentativ. Daher greife ich hier eher auf simpleres Zurück:
Ich schaue mir an, wie voll die Schiffe noch sind wenn sie zur Produktionsinsel zurück müssen. Ist das Lager voll, sieht man das ganz gut. Dadurch sieht man eben auch wieviel zuviel transportiert wird. Habe ich z.b. 10 Eastern auf der Linie und alle Eastern haben auf dem Rückweg zusammen 600t Restmaterial dabei, kann ich eine Eastern aus der Route rausnehmen.


Hoffe konnte dir damit etwas helfen.
  Ich bin Legastheniker.

Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 651

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Mai 2022, 19:53

Auf die Frage gibt es eine ganz klare Antwort: Das kommt darauf an.

Es hängt stark von der Spielweise ab, wie man sich die Handelsrouten organisiert.

Wer auf maximale Einwohnerzahl spielt, braucht eine ganz andere Logistik als jemand, der nur so viele Einwohner (oder nur wenig mehr) ansiedelt, wie zum Freischalten aller Features nötig sind. Wenn ich alles bis hin zum Skyline-Tower habe, vergrößere ich die EW-Zahl nicht mehr gravierend. Dann dekoriere fast nur noch ich die Stadt, baue hier um, füge da einen Kanal hinzu usw. Damit kann ich mich einen ganzen Abend beschäftigen. Die Wirtschaft läuft zu diesem Zeitpunkt bereits mehr oder weniger auf Autopilot. Ich muss nur noch reagieren, wenn irgendwas explodiert.

Ich spiele eher gemütlich, ich baue nicht alles voll, das ist gar nicht mein Ziel. Ich habe in der Regel nur auf zwei Inseln Ingenieure, nämlich meiner Hauptinsel in der Alten Welt und in Crown Falls. Investoren gibt es nur in Crown Falls. Ich kann so auf CF auch alle Bevölkerungsgruppen haben. Ich habe genug Platz, um die Bauern und Handwerker nötigenfalls mit Produktion vor Ort zu versorgen. Ob ich das will, ist eine andere Frage.

Die Kunst besteht darin, genau zu überlegen, wo man EW ansiedelt und wo man produziert. Eine klassische Strategie, die seit Anno 1602 funktioniert, ist die weitestgehende Trennung von Stadt und Produktion. In der Alten Welt und am Kap braucht man dank der Pendlerkais ja nicht überall eine Siedlung anlegen.

Zur Planung der Routen und Transportmengen:

Man kann sehr wohl sehen, wie lang eine Route dauert. Gehe in die Statistik, dort auf Lager. Klicke die Ware an, welche du per Schiff anlandest. Klicke auf Handelsrouten. Klappe die Handelsroute, über welche die Ware kommt, auseinander. Dort siehst du genau, in welchem Takt das Schiff an deinem Hafen anlegt und wie viel von welcher Ware es ein- und ausgeladen hat.

In den Screenshots unten siehst du ein Beispiel.

Im ersten Bild sieht man, dass es auf CF ein Bedarf an 6t Limonade je Minute gibt. Bild zwei zeigt, das auf der Insel "Brot und Bier" genau diese 6t/min produziert werden. Bild drei zeigt, dass das Schiff mit der Limonade ca. alle 5 min anlegt. Das schwankt ein bisschen. 5 min x 6 t/min = 30t. Das Schiff muss also bei jedem Verladevorgang 30t abladen, damit die Versorgung sichergestellt ist. Wie man sieht, klappt das auch ungefähr. Jedenfalls beschweren sich die Touristen nicht. Will man auf Nummer sicher gehen, baut man eine leichte Überproduktion.
»Barbarella« hat folgende Bilder angehängt:
  • Limonade-Bedarf.jpg
  • Limonade-Produktion.jpg
  • Handelsroute-Statistik.jpg