You are not logged in.

nordstern84

Meereskenner

  • "nordstern84" started this thread

Posts: 721

Date of registration: Jul 11th 2016

  • Send private message

1

Thursday, November 18th 2021, 1:26pm

Transport Fever 2

hi,
spielt hier noch jemand das Spiel? Ist logistisch wie Anno, aber ökonomisch ausgerichtet. Man baut keine Fabriken oder Wohnhäuser oder so sondern plant nur die Versorgung und Logistik und den Verkehr möglichst ökonomisch, weil man ansonsten sehr schnell bankrot geht.

Ich habe zu dem Spiel ein paar Frage, die sich mir nicht erschließen. Probleme die ich zuvor nie hatte.

1. Meine Rohöl-Treibstofflinie levelt nicht auf. Ich habe einen zug der Rohöl zur Raffinerie bringt. Eine zweite Linie die Rohöl-Raffinerie-Treibstoff und zurück fährt und bei der Rohölwuelle den Treibstoff auslädt und auf zwei Städte verteilt mit Trucks. In den Städten sind alle Ölverbraucher an das Haltenetz angeschlossen und abgedeckt.

In der Raffinierie liegen aktuell 400+ Tonnen Rohöl, die Treibstofffabrik verbraucht "nur" 104 Tonnen, kann aber 400+ verbrauchen. Die Nachfrage in den Städten ist zu etwa 50-60% zufrieden gestellt. Es wird 100% des Öls zur Treibstofffabrik transferiert. Aber dennoch produziert die Raffinerie nicht mehr, da sie nicht auflevelt. Der Grund ist das der Transportwert niedrig bleibt. Dabei hat die gesamte Kette massiv freie Kapazitäten und unerfüllte Nachfrage. Trucks stehen nutzlos im Lager und warten auf Wareneingang. Aber von den 576 Tonnen Rohöl die ich pro Transportzyklus in die Raffiniere pumpe werden nur etwa 130 Tonnen Öl hergestellt (statt 288 Tonnen), diese 130 Tonnen werden zu 100% abgeholt zur Treibstofffabrik und dort aber nur 43 Tonnen Treibstoff daraus hergestellt statt 288 Tonnen. Die Züge die zurück fahren könnten 144 Tonnen mitnehmen, nehmen aber nur 23-26 Tonnen mit, die restlichen 17-20 Tonnen werden per LKW sofort in eine Stadt geschickt. Beide Städte haben Trucks genug und eine Nachfrage von 216 bzw. 192 Tonnen.
Bei meiner Nahrungsversorgung das selbe. Nur das hier die Versorgung sogar nur bei etwa 20-30% liegt. Ich fahre per Zug (geschätzt) etwa 400 Tonnen Getreide zu einer Bierfabrik (Mod), diese macht daraus 200 Tonnen Bier, das anschließend zur Nahrungsfabrik geschickt wird wo daraus wieder 400 Tonnen Nahrung werden sollen. Davon sollen 200 Tonnen die Züge wieder zurück nehmen und 200 Tonnen regional per Truck verschickt werden. Tatsächlich werden auch 400 Tonnen Getreide angeliefert, aber lediglich 63 Tonnen Bier hergestellt/versand und daraus dann lediglich 68 Tonnen Nahrung gemacht die sich auf beide Städte verteilen. Beide Städte fordern mehr als 100 Tonnen. Die gesamte Logistiklinie ist außer bei der Getreideanlieferung (600 Tonnen in Fabrik auf Lager) massive freie Kapazitäten (nur zu 60% Bier und Rückweg nur zu 20-30% ausgelastet). Leider hat hier nun das massive Aufstocken in der Boerfabrik zur Folge das die Getreidelieferanten weniger liefern und damit der Gewinn deutlich sinkt.

Ich mache mit beiden Routen immer noch Gewinn erstaunlicherweise, aber ich kann so die Industrien wg zu geringem Transport und den Bedarf nicht decken. Und die Linien Getreide und Rohöl die bisher immer zu 100% ausgelastet waren, drohen auch zu kollabieren.
Das Problem fing an gefühlt oder wurde bemerkbar, als ich in einem etwa 130Mio. Investitionsprogramm alle alten Linien modernisiert habe. Neue Züge, mehr und bessere Waggons, neue LKWs. Sprich ich habe die Intervalle und kapazitäten deutlich erhöht, da die Nachfrage in den Städten ja da war.

Doch die Lieferungen stiegen nicht an. Es passierte sogar das Gegenteil, sie nahmen ab. Als ich dann einen Zug zu testzwecken stillgelegt habe und damit die Frequenz und die Kapazität sank, stieg die Transportrate jedoch plötzlich an. Was absolut keinen Sinn macht. Als ich beim Öl die Anzahl der LKWs erhöhte (die eh nutzlos im LKW-Bahnhof am Bahnhof rumstanden zu 90% und unrentabel waren) stieg die Ölanlieferung und Rohölproduktion an, aber nicht die Treibstoffproduktion.
Anfangs war mir das noch egal. Aber das zieht inzwischen eine Kaskade nach sich. Weniger Nahrung und Öl bedeutet weniger Einwohner, was bedeutet das meine Passagierlinien unrentabel werden. Die Passagiertransporte sind in den betroffenen Städten bisher um 30% eingebrochen. Und ich kann nicht ausschließen das weitere Produktionslinien auch davon betroffen sind. Ich finde aber den Fehler nicht, da die Lieferketten alles abdecken und genug Kapazitäten haben und genug Waren angeliefert werden und zudem Nachfragen nicht ansatzweise erfüllt sind.


Vielen Dank für eure Hilfe.
Ich kann das Spiel bisher wirklich empfehlen.
nordstern
  Ich bin Legastheniker.

Wer also Rechtschreibfehler oder unklare Formulierungen findet, soll bitte versuchen die Grundaussage zu verstehen oder darf sie gerne behalten :)

Danke für euer Verständnis.