Sie sind nicht angemeldet.

Karrenschieber

Is Seefest

  • »Karrenschieber« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 11. August 2004

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Februar 2007, 19:22

ANNO 4: eure Wünsche!

Hallo liebe Zonies!

Wie der ein oder die andere vielleicht schon diversen Forengerüchten und NEWS Meldungen entnommen hat, arbeiten wir derzeit nicht nur am ersten AddON für ANNO 1701; auch die Konzeptionsphase von ANNO 4 hat bereits begonnen. Unterschiedliche Teams werkeln derzeit an den verschiedenen Projekten.

Daher möchte ich euch offiziell dazu einladen, uns eure Ideen und Vorschläge für ANNO 4 in diesem Thread mitzuteilen. Hier kann alles rein, was zu groß oder grundsätzlich für die Verbesserungsthreads ist: bahnbrechende Konzepte, neue Settings, veränderte Spielmechanismen, verrückte Wünsche... Was immer es auch ist, lasst es mich hier lesen! Die Rückkehr des Scouts einmal ausgenommen. ;)

Ich werde diesen Thread regelmäßig durchforsten und interessante Vorschläge intern besprechen. Auch die bereits bestehenden Verbesserungsthreads (Dank an Santa für die übersichtliche Zusammenfassung!) werden natürlich weiterhin verfolgt, auch wenn ein allmählicher Hang zur Wiederholung nicht zu leugnen ist. ;)

Also, haut in die Tasten! Wie sollte das ANNO der Zukunft eurer Meinung nach aussehen? Weniger Produktionsketten, kleinere Inseln, einfachere Szenarien?... Spass beiseite, in diesem Thread sollen gerade eure Erwartungen und Erfahrungen als überwiegend erfahrene ANNOisten ihren Widerhall finden. Je ausführlicher und grundsätzlich, desto interessanter.

Über Feedback freut sich
Karrenschieber Dirk
  Nicht alles, was faul ist, ist ein Kompromiss.

Excalibur3

R.I.P treuer Freund

Beiträge: 2 722

Registrierungsdatum: 29. März 2004

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. Februar 2007, 19:31

Zitat

noch ne bitte an excali: überlege dir bitte wo du posten willst zum thema. alles doppelt benötigt sicher niemand.

annokrat


. . . so besser?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Excalibur3« (25. Februar 2007, 22:36)


Chain

R.i.P. Anno 1602 Oberarchivator

Beiträge: 760

Registrierungsdatum: 18. Mai 2006

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. Februar 2007, 19:39

excali, bisher war es bei allen versionen so, das die jahreszahl vorher nicht bekannt gewesen war.
1503 z.b. hieß anfangs anno 1602 - 2
1701 hieß anfangs anno 3
ich glaub net, das jetzt ne ausnahme gemacht wird

martinmartimeo

Boardsmutje

Beiträge: 974

Registrierungsdatum: 17. September 2006

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 25. Februar 2007, 19:40

da ich immer für Sachen zu haben bin, die nicht auf den ersten Blick einfach sind, wünsche ich mir auf jeden Fall wieder mehr Produktionsketten und auch verwinkelter. Und auch der Techtree sollte eine akzeptable Größe vorweisen.

Editor und MP vielleicht am Anfang gleich, und nicht so Häppchenweise :(

Vielleicht auch noch eine Bevölkerungsgruppen mehr :scratch: :konfus:

Einfach wieder die Spielanforderung steigern.

Und eine Kombination aus Marktverkaufen und Steuern ...

Aber ich glaube ich fasse gerade die Annoversionen alle zusammen, wie wäre es mit einer Zeitachse, also das das Spiel von 1404 bis 1437 läuft und es verschiedene Ereignisse in der Zeit gibt?

der herrscher

Insel-Eroberer

Beiträge: 409

Registrierungsdatum: 4. Februar 2007

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Februar 2007, 20:01

irgendwo in diesem forum haben viele ja schon vereinzelt und gesammelt ihre wünsche gepostet, versuche mal meine gedanken hier zu sammeln

- komplexerer wirtschaftspart, jeder der schon mal 1503 gespielt hat sollte wissen was damit gemeint ist

- verbesserung der CG, die ansätze sind super aber es gibt noch viel zu tun (stichwort: unausgewogene schwierigkeit, militärisch mehr taktik als pure zahlenmäßige überlegenheit als siegesgrund, etc.)

- bessere, längere, anspruchsvoll(er)e szenarien, jeder der schon mal 1503...ich wiederhole mich

- mehr truppen, mehr unterschiede zwischen truppen, mehr waffen
handhabung und zusammenlegung in einheiten fand ich bei 1701 aber gut

- wesentlich mehr gebäude aller art, jeder der schon mal 1503...

- individuellere einstellungsmöglichkeiten, hier wurde vor allem gepostet das startkapital flexibel einstellen zu können nicht bloß drei plumpe einstellungen wenig/mittel/viel ebenso prozentuelle einstellungen von rohstoffvorkommen (zb 70% als einstellung heißt 70% der max. verfügbaren rohstoffe auf dieser karte)

- weniger fokus auf mördergraphik, dafür auf spielbarkeit auch über 10.000 aristokraten trotz erfüllter systemperformance

erlaube mir nachträglich im sinne von excalibur auf meine wünsche upzudaten
  ich kann aufhören wann immer ich will

Santa

Schatzjäger

Beiträge: 1 356

Registrierungsdatum: 28. August 2004

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Februar 2007, 21:31

Hallo Dirk,
wäre eine Zusammenstellung der Wünsche für Anno4 ähnlich der Wünsche für das Addon gewünscht? Ich würde so eine Liste gerne erstellen, wenn das Interesse besteht.

Ich denke, im Moment sind besonders die ganz groben und wichtigen Neuerungen entscheident für die Planung, deswegen hier meine grundsätzlichen Wünsche:

  • Weg vom Raster - das wäre eine ganz wichtige Neuerung für mich und wohl auch viele andere Anno-Spieler. Das Gestalten der Städte hat immer auch im Mittelpunkt gestanden, und da bietet ein freies System halt deutlich mehr Möglichkeiten als das Raster. Wie soetwas realisiert werden kann weiß ich nicht, das ist ja eure Aufgabe *g*
  • Weg vom Endlosspiel, zurück zur Kampagne und zu den langen Szenarien. Auch wenn Anno sicherlich Reiz im Endlosspiel hat, ist für die Langzeitmotivation ganz entscheident, dass eine Kampagne dabei ist. Die Kampagne sollte lang, abwechslungsreich und mit einer netten Story geschmückt sein.
  • Mehr Einstellungsmöglichkeiten, was den Schwierigkeitsgrad angeht. In Anno1701 hat die KI große Fortschritte gemacht, ein schweres "wirtschaftliches" Spiel ist aber nicht möglich, weil die Steuern nur so fließen und die Königin äußerst spendabel ist. In den Szenarien aus 1701 bekommt man sogar in den allerschwersten Geldgeschenke, die es fast unmöglich machen, so ein Spiel zu verlieren. Es sollte sowohl einfache als auch aufwändige und schwierige Szenarien und Spieleinstellungen geben, die jeder Zielgruppe ihre Möglichkeiten gibt.
  • Die aktuelle Editor-Diskussion gilt ja auch für ein Anno4: Kein langlebendes Strategiespiel ohne Editor. Ein Editor sollte von Anfang an eingeplant werden, die Einbindung von neuen Szenarien, Inseln, Karten, Objekten sollte möglich sein, ohne irgendwelche Kerndateien zu verändern. Die Bedeutung eines Editors muss ich hier wohl nicht mehr schildern ;)
  • Hardware-freundlich. Dieser letzte große Wunsch ist wohl utopisch, aber mal ehrlich: Ist 1701 nicht schön genug? Bei mir ist 1701 nie soo gut angekommen, weil es alles unschön und ruckelig war auf meiner GeForce 4-TI. Ein Anno4, das noch hardwarehungriger ist, würde für viele nicht spielbar sein. Ich finde, ihr solltet da den Weg einschlagen, den vor euch schon die Entwickler von Blizzard und besonders die Entwickler von Civilizations eingeschlagen haben: Liebevolle, aber nicht zu sehr aufgemotzte und hardwarehungrige Grafik, die einer breiten Masse das flüssige Spielen erlaubt.



Santa

annokrat

Schatzjäger

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 15. November 2003

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 25. Februar 2007, 21:45

hallo, dirk,
schön mal wieder was von dir zu lesen.

irgendwie verwundert mich nicht, dass du diesen thread im 1701-forum angelegt hast.

mein wunsch ist klar: ihr sollt endlich begreifen, dass ihr von 1503 als grundlage ausgehen müsst, um ein anno zu erhalten.
dabei könnt ihr die ewigen anfänger getrost unberücksichtigt lassen. das spiel muss von anfang an wirtschaftlich fordernd sein, eben mindestens wie 1503.

im prinzip wäre ein vollständig ausgeführtes und fehlerfreies 1503 mit allen features, die geplant waren, mein traum.
kein halbherziger genre-mix, der niemanden voll zufriedenstellt.

ausserdem wünsche ich mir, dass ihr die engine endlich vernünftig zum laufen bekommt, damit ressourcen für spiellogik übrigbleiben und auch der mp funktionieren kann.

annokrat
  anno 1503, das beste anno aller zeiten.
anno 1701, das anno für ewige anfänger.

Dickerbaer

Administrator

Beiträge: 4 067

Registrierungsdatum: 1. Mai 2004

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. Februar 2007, 21:48

@Karrenschieber: Ich habe einen Beitrag im 1503 Öffi gestartet, irgendwer wird dort bestimmt auch eine Meinung abgeben.

Falls Du Lust hast kannst Du da ja auch mal hineinschauen.

:hauwech:

1503 Öffi
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

annokrat

Schatzjäger

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 15. November 2003

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. Februar 2007, 22:16

noch ne bitte an excali: überlege dir bitte wo du posten willst zum thema. alles doppelt benötigt sicher niemand.

annokrat
  anno 1503, das beste anno aller zeiten.
anno 1701, das anno für ewige anfänger.

Matrose

Freibeuter

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 8. April 2005

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Februar 2007, 23:33

Erstmal ein Wünsch der Wohl nicht umgesetzt wird
Anno 4 wieder in 2 D =)
wie Santa schrieb nicht wieder sooo Hardware hungrig.

Sollte es nicht auch zu schaffen sein ein Spiel mit sehr guter Spiele Leistung mit weniger Hardware hunger auszustatten das wäre doch mal ne Herausforderung Leistung :)

Wie vielleicht mal angedacht war Anno 4 mit Steuern und Marktstände,
die Marktstände mit größerer Gewichtung.
Schöne Große sehr Große inseln
auch kleine aber eben auch große Inseln :)
Auch mal ne Insel mit rings herum Felsen / aber nicht jede insel mit so viel Felsen :(

:scratch: Wieso sollte man den Scout nicht wieder einführen frag ich mich,
wer hat das verboten :g: er muss ja nicht zum Insel erkunden notwendig sein .
zum einen Sollte das Handeln auf einer insel wieder gehen vielleicht mal nen Scout mit 4 Eseln damit der mal mehr schleppen kann :g:
ich wäre dafür Soldaten sowohl wie in anno 1503 Einzeln zu steuern als auch wie in 1701 in einer festen Truppen zu bewegen . Mehr verschiedene Soldaten mit verschiedener Gewichtung.

Wirtschaftszweige die erst nach mindestens langer Spielzeit durch gutes ausbauen freigeschaltet sind, das man nicht nach einmal kurz spielen schon alle Gebäude zum spielen hat .
ich muss auch meinen Vor Postern mit ihren Vorschlägen zustimmen :hey:
schöne Vorschläge .
ein MP mit Direktverbindung ohne Regestrierungverpflichtung , höchstens als möglichkeit für die die sich sowas wünschen .
So das wars für mich zu so später Stunde

noch was utopisches ne Brücke von einer Insel zu anderen :rofl:
würde ich aber sehr schick finden und unten drunter Segelt das Schiff.
  Wünsch allen Viel Spass beim Anno Spielen =)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matrose« (25. Februar 2007, 23:43)


Dickerbaer

Administrator

Beiträge: 4 067

Registrierungsdatum: 1. Mai 2004

  • Nachricht senden

11

Montag, 26. Februar 2007, 00:14

Zitat

Original von annokrat
hallo, dirk,
schön mal wieder was von dir zu lesen.

irgendwie verwundert mich nicht, dass du diesen thread im 1701-forum angelegt hast.

mein wunsch ist klar: ihr sollt endlich begreifen, dass ihr von 1503 als grundlage ausgehen müsst, um ein anno zu erhalten.
dabei könnt ihr die ewigen anfänger getrost unberücksichtigt lassen. das spiel muss von anfang an wirtschaftlich fordernd sein, eben mindestens wie 1503.

im prinzip wäre ein vollständig ausgeführtes und fehlerfreies 1503 mit allen features, die geplant waren, mein traum.
kein halbherziger genre-mix, der niemanden voll zufriedenstellt.

ausserdem wünsche ich mir, dass ihr die engine endlich vernünftig zum laufen bekommt, damit ressourcen für spiellogik übrigbleiben und auch der mp funktionieren kann.

annokrat



Genau dies! Inkl. Höhlenvolk, Eselkarawane, Schuster und all den anderen Lost Features aus 1503. Cheatsicher! und mit einer Funktion die automatisch die Festplatte löscht wenn beim User im Fernsehen DSDS oder Teletubbies läuft!
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

der herrscher

Insel-Eroberer

Beiträge: 409

Registrierungsdatum: 4. Februar 2007

  • Nachricht senden

12

Montag, 26. Februar 2007, 00:17

Zitat

und mit einer Funktion die automatisch die Festplatte löscht wenn beim User im Fernsehen DSDS oder Teletubbies läuft!


:totlach:
  ich kann aufhören wann immer ich will

Budgie

SeeBär

Beiträge: 225

Registrierungsdatum: 22. Mai 2003

  • Nachricht senden

13

Montag, 26. Februar 2007, 09:38

Um die verschiedenen in Frage kommenden Zielgruppen zufriedenzustellen, sollten "Spieltiefe" und "Komplexität" an geeigneter Stelle - in den Grundeinstellungen oder vor dem Start eines Spiels - wählbar sein. So könnte man z.B. entscheiden, ob ein Szenario mit einfachen Produktionsketten und finanziellen Beihilfen startet oder ob sich der Spieler mit einer Fülle an wirtschaftlichen Zusammenhängen und ewig knappen Geldmitteln auseinandersetzen darf.
  The horror of reality is beyond all imagination.

FrankB

Boardsmutje

Beiträge: 953

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2003

  • Nachricht senden

14

Montag, 26. Februar 2007, 09:47

Zitat

Original von Santa
  • Weg vom Endlosspiel, zurück zur Kampagne und zu den langen Szenarien. Auch wenn Anno sicherlich Reiz im Endlosspiel hat, ist für die Langzeitmotivation ganz entscheident, dass eine Kampagne dabei ist. Die Kampagne sollte lang, abwechslungsreich und mit einer netten Story geschmückt sein...


Ehrlich gesagt würde ich Szenarien bevorzugen. Kampagnen ja, aber keine endlos langen - wenn da z.B. ein Szenario dabei ist, das mir nicht gefällt, weil es z.B. zu kriegerisch ist, hätte ich ja keine Möglichkeit mehr, weiterzuspielen... ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankB« (26. Februar 2007, 09:48)


Moby-Dick

Schatzjäger

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

  • Nachricht senden

15

Montag, 26. Februar 2007, 10:18

Eigentlich ist die Diskussion m. E. schon auf dem richtigen Weg; ein bugfreies und in seinen Facetten weiterentwickeltes 1503 wäre in Ordnung. Einen Aspekt möchte ich aber trotzdem hervorholen:
So ein Aufbauspiel profitiert davon, dass man sich darin verlieren kann, bzw. zeitweise vergessen kann, dass man spielt. In einer ruckelnden - weil zu hardwarehungrigen - Grafik kann ich mich schon deutlich schwieriger hineinträumen. Läuft die Grafik flüssig und ich muss mich in lila Parfümerien und sauber geschrubbte Textmarker-grüne Aridächer einfühlen, ist für mich der Kuchen schon gegessen. Bitte vergesst nicht, Ihr sollt Illusionen verkaufen und träumen lassen und nicht die Spieler wach machen.

Moby-Dick

Schatzjäger

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

  • Nachricht senden

16

Montag, 26. Februar 2007, 10:23

Zitat

Original von annokrat
noch ne bitte an excali: überlege dir bitte wo du posten willst zum thema. alles doppelt benötigt sicher niemand.

annokrat


Wie bist Du denn drauf?? :nono: Ich will nicht ins SF-Forum gehen, um die Meinung unserer User lesen zu können (das wäre ja noch schöner :evil: ).


Zitat

Original von Excalibur3
. . . so besser?


Nein!

marcoffm

Steuermann

Beiträge: 166

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2003

  • Nachricht senden

17

Montag, 26. Februar 2007, 10:58

Ich würde mir wünschen, daß das Spiel auch dann spannend bleibt, wenn alle Gegner von der Karte geputzt sind. Denn genau dann fängt es an, langweilig zu werden, weil nix mehr passiert. Also angenommen, man hat 3 Gegner eingestellt, sollten diese nach dem Besiegen im Verlauf des Spiels versuchen, wieder Fuß in der Inselwelt zu fassen. Notfalls mit einer militärischen Streitmacht einfallen, um Grund und Boden zurückzuerobern.

Oder, und das wäre die andere Option, ein Teil meiner eigenen Bevölkerung rebelliert gegen meine Herrschaft, erklärt sich als freier Staat und ist dann mein Feind.

Ahh... wenn ich einmal dabei bin: Mich nervt schon immer, daß die Gegner - auch die schweren - so trottelig blöde sind in einem Kampf. Man murkst ein Schiff nach dem anderen ab, und ein paar Meter weiter gurken gegnerische Kriegsschiffe rum, die sich einen Teufel darum scheren. In Ansätzen ist zwar schon gelöst, daß Schiffe auch flüchten, wenn sie angegriffen werden, aber das muß ausgebaut werden. Warum fährt ein gegnerisches Handelsroutenschiff kamikazemäßig direkt in meinen Pulk aus Kriegsschiffen? Warum setzt der Gegner keine Sammlung aus Kanonentürmen, wenn ich sein Kontor beschieße? Warum läßt er sich immer so demütig abmurksen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »marcoffm« (26. Februar 2007, 11:08)


Santa

Schatzjäger

Beiträge: 1 356

Registrierungsdatum: 28. August 2004

  • Nachricht senden

18

Montag, 26. Februar 2007, 16:39

Zitat

Original von FrankB

Zitat

Original von Santa
  • Weg vom Endlosspiel, zurück zur Kampagne und zu den langen Szenarien. Auch wenn Anno sicherlich Reiz im Endlosspiel hat, ist für die Langzeitmotivation ganz entscheident, dass eine Kampagne dabei ist. Die Kampagne sollte lang, abwechslungsreich und mit einer netten Story geschmückt sein...


Ehrlich gesagt würde ich Szenarien bevorzugen. Kampagnen ja, aber keine endlos langen - wenn da z.B. ein Szenario dabei ist, das mir nicht gefällt, weil es z.B. zu kriegerisch ist, hätte ich ja keine Möglichkeit mehr, weiterzuspielen... ;)

Sicher, wer eine Kampagne spielen will, muss vielseitig sein und mehrere Spielweisen mögen. Eine Kampagne, die komplett friedlich lösbar ist, würde mich auch nicht zufrieden stellen. Trotzdem hat eine Kampagne einen ganz besonderen Charme dadurch, dass ich mich immer weiter entwickle, irgendwelche Charaktere habe die mich begleiten, und die einzelnen Szenarien, die sich zur Kampagne zusammensetzen, aufeinander aufbauen.

xonox

Meister der Annorismen

Beiträge: 915

Registrierungsdatum: 17. Juni 2003

  • Nachricht senden

19

Montag, 26. Februar 2007, 16:42

Die Optik sollte wieder glaubhafter sein. Bei 1701 habe ich immer den Eindruck, man hätte sich zuerst angesehen, was die eingebauten Features der 3D-Hardware bzw. die Anno-Engine so alles drauf hat, und hat damit dann beispielsweise das Dorfzentrum gestaltet. "Schau mal, da ist noch dieses Anno-Engine.show_an_absolutely_uggly_cyber_glow_effect(x,y,z, [color], [size]), den müssen wir noch irgendwo einbauen!"
Den Zufriedenheitsgrad der Bewohner an irgendetwas (wie dem Dorfzentrum) ohne Klick ablesen zu können, halte ich nicht für einen wirklich nennenswerten Vorteil gegenüber den Vorgängern. Schließlich muss nun ersteinmal das Dorfzentrum angefahren werden. Besser würde mir da schon gefallen, wenn die Einwohnerhäuser dafür innerhalb einer Stufe unterschiedliche Zustände hätten. Geht es den Bewohnern schlecht, platzt einfach auch mal hier und da der Putz von der Wand, auf dem Dach fehlen 3 Ziegel usw. wenn es ihnen sehr gut geht, gibt es hier und da auch mal einen Blumenkasten unter dem Fenster.
Dass die Langzeitmotivation nun künstlich per Medaillen erzeugt wird, halte ich für den absolut falschen Weg. Langzeitmotivation ist gut und schön, Langzeitspielspaß viel besser. Das heißt: Macht was am Spiel, treibt Anno oder sogar das Genre voran! Der Aufstieg zur nächsten Zivilisationsstufe muss nicht unbedingt schlagartig erfolgen. Realistischer und motivierender ist bestimmt, wenn bestimmte Einwohnerhäuser erst ab einer bestimmten und jeweils unterschiedlichen Menge an dem zum Aufstieg nötigen Produkt aufsteigt. Von mir aus kann es teilweise 5 Stunden dauern, bis sich das letzte Pionierhaus der Siedlung endlich in ein Siedlerhaus verwandelt. Das ist nicht nur motivierender als Langzeit-Medaillen sondert sorgt für ein realistischeres Stadtbild, und verhindert die schlagartig eintretenden Engpässe beim Aufstieg großer Siedlungen.
Natürlich müßte die Verteilung zwischen langsam und schnell aufsteigenden Gebäuden möglichst gleich (für die Gerechtigkeit beim MP) und nicht umgehbar sein (beispielsweise indem man ein langsam aufsteigendes Gebäude einfach abreißt und neu baut).
Dem schlagartigen Aufstieg der Anno-Teile schiebe ich einen wesentlichen Teil der Schuld zu, dass sich bei mir das Genre an sich stark abgenutzt hat. Das Schema bleibt so einfach das selbe. Dadurch baut man sich zumindest beim Endlosspiel mal eben bis zu den Aristokraten durch, baut ein Schloss und fertig. Danach ist der Reiz so gut wie tot.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »xonox« (26. Februar 2007, 16:57)


Zomby Woof

Meereskenner

Beiträge: 700

Registrierungsdatum: 19. Mai 2003

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 27. Februar 2007, 12:43

So, dann spinne ich mal rum (und bediene mich auch unverschämt aus anderen Spielen):

Im Gegensatz zu anderen, die auf ein Anno 2016 oder anderes scharf sind, ist für mich das Spielprinzip noch nicht ganz ausgelutscht, daher gibt's von mir keine revolutionären Vorschläge.
Den historischen Zeitrahmen würde ich schon gerne beibehalten, eine ausgereifte Mischung aus dem besten von 1503 und 1701 plus einigen neuen Features würde mir schon genügen. Wobei es aber eher wieder Richtung 1503 gehen sollte, zumindest was den Aufbaupart angeht. Also größere Karten, Inseln und mehr Waren/Produktionsketten.

Ich könnte mir eine zweigeteilte Spielwelt vorstellen, ein mehr nördlich geprägter und ein mehr südlich geprägter Teil. Man entscheidet sich zu Beginn, in welchem Teil man anfangen möchte und frühestens in der Bürgerphase ist die Erforschung eines Entdeckerschiffes möglich, mit dem man den jeweils anderen Teil erkunden kann.

Das bedingt unterschiedliche Waren/Anbaumöglichkeiten, z.B. Stoff: am Anfang Schaffarmen, später Stoffe im Norden aus Flachs/Leinen, im Süden aus Baumwolle oder Luxuswaren für Aristokraten: im Norden Pelze und Wein, im Süden Kaffee (oder Tee) und Schmuck + eine Luxusware aus dem jeweils anderen Teil.
Oder im Norden Lampenöl und Salz, im Süden Gewürze.
Waren aus dem eigenen Teil sind Pflicht, aus dem anderen Teil optional, die bringen dafür wesentlich mehr Geld und Zufriedenheit, sind aber auch aufwändiger in der Beschaffung (z.B. durch ein teures Expeditionsschiff).
Siedeln kann man im anderen Teil zunächst nicht, es ist lediglich erlaubt, ein Handelskontor zu bauen. Handelt man fleißig und erwirbt sich einen guten Ruf, bekommt man die Erlaubnis zu siedeln. Will man sich mit Gewalt niederlassen, hat man sämtliche Bewohner des anderen Teils gegen sich.
So, das ist jetzt wohl komplex genug ;)
Schön wäre in diesem Zusammenhang natürlich, wenn’s für Leute, die nicht so auf Mikromanagement stehen, einen vereinfachten Spielmodus gäbe, aber bei meinen Vorstellungen wären das wohl zwei Spiele in einem.

Weitere Waren/Produktionsketten:
Holz: Sägewerk für Baumaterial, evtl. Papiermühle + Druckerei für Bücher
Steinbruch/Steinmetz für Pflasterstraßen, Lehmgrube/Ziegelei für Gebäude
Gewürze, Seile, Heilkräuter wieder rein, dazu weitere Nahrungsquelle Obst/Gemüse.

Weitere Bedürfnisse:
Sicherheit (Gericht oder Wachhaus), Gesundheit/Hygiene (Badehaus/Friedhof), Bildung (Bibliothek) und Attraktivität (Zierobjekte müssen in die Stadtstruktur eingebaut werden).
Bei den Zierobjekten mehr Teile, die nur ein Feld belegen, z.B. Ruhebank, Wegkreuz, kleine Statuen. Taverne wieder rein.
Vielfältigeres Nahrungsbedürfnis: bis Siedler reicht ein Nahrungsangebot z.B. Fisch oder Fleisch, Bürger und Kaufleute brauchen zusätzlich noch Getreideprodukte und Aris wollen zusätzlich noch Obst/Gemüse haben.

Tag/Nachtwechsel, aber nicht nur als optischer Gag. Abends werden andere Bedürfnisse befriedigt als tagsüber, z.B. tagsüber einkaufen, Kirche, Badehaus; abends Kneipe, Oper.

Mehr Klimazonen, die sechs aus 1503 finde ich schon ok, und Jahreszeiten. Aber auch hier nicht nur als grafisches Gimmick, Jahreszeiten sollten beispielsweise Auswirkungen auf den Anbau von Pflanzen haben. Getreide und Obst werden nur einmal im Jahr geerntet, während Fisch und Rind/Schwein ganzjährig zur Verfügung stehen.

Weiteres Ausbalancieren der KI, ist für meine Begriffe bei 1701 schon recht gut gelungen, aber bei den „normalen“ Gegnern könnte man noch etwas mehr differenzieren. Wer friedlich siedeln will hat die leichten Gegner, wer Action möchte holt sich die schweren an Bord, aber die normalen sind eigentlich zu leicht. Man könnte noch 1-2 etwas aggressivere Charaktere einbauen, die nicht nur meckern, wenn man eine für sie attraktive Insel besetzt hat, sondern irgendwann auch mal zur Tat schreiten und sich die Insel holen wollen.

Weg mit der comicmäßigen Überzeichnung, sowohl was die Grafik als auch die KI-Charaktere angeht. Nichts gegen launige Sprüche und Konterfeis, aber bei 1701 geht mir das zu weit.

Authentischere Sprachausgabe, bei 1701 ist die zum Großteil einfach nicht stimmig, Ausdrücke und Sprüche passen nicht in die Zeit.

Upgrademöglichkeiten für die einfacheren Gebäude, z.B. Feuerwehr und Fischer. Im späteren Spielverlauf passen die optisch nicht mehr ganz ins Stadtbild. Mit einem Upgrade könnte man auch die Effektivität (z.B. unendliche Fischgründe) oder den Einzugsbereich vergrößern.

Fremde Völker: mehr davon. Die Idee mit den Kolonialwaren finde ich nicht schlecht, aber der Verbrauch ist zu hoch, sollte doch für wenigstens 4000-5000 Aris reichen. Zusätzlich könnten einem die Völker bei Verbrüderung erlauben, auf Ihrer Insel zu siedeln, was einen wirtschaftlichen Vorteil bringt. Die Inuit z.B. haben ergiebige Walgründe, ein Walfänger auf deren Insel gebaut bringt 200% oder bei den Indianern kann man umsonst Pferde züchten.

Logenaktivitäten können meinetwegen wieder raus, sollten zumindest nicht weiter ausgebaut werden und abschaltbar sein. Gehört für mich nicht in ein Annospiel.

Eine Kampagne steht auch auf dem Wunschzettel, zumindest aber mehr und anspruchsvollere Szenarien. Das ist bei 1701 doch sehr dünn geraten (gut, warten wir das Addon noch ab).

Die individuellen Einstellmöglichkeiten vor Spielbeginn sollten auf jeden Fall beibehalten werden, könnten vielleicht noch ausgebaut werden - wieder Stichwort Mikromanagement.
  Zomby Woof