Sie sind nicht angemeldet.

21

Samstag, 21. März 2020, 18:22

Hallo Annoraner, russische Spezialgeschäfte findet man hier nahezu überhaupt nicht. Auch weitere Läden anderer Nationen sind hier im ländlichen Raum eher selten.

Hin und wieder findet man türkische oder kurdische Feinkostläden, das wars auch schon.
Klar, es gibt neuerdings diese russischen Spezialläden einer russischen Supermarktkette, welche im Warenaufbau noch minimaler gestellt sind als z.B. Aldi. Auch wird dort nahezu alles auf Paletten angeboten, Nachschub liegt originalverpackt darunter.
Solche Betriebe findet man aber nur in den Großstädten.

Thema Obst und Frischware:
Ich mißtraue eher größeren Geschäften in denen Obst und Gemüse ewig lange herumliegen und jeder daran herumgegrabbelt hat. Dort hat man es bei weitem häufiger dass das Personal nicht rechtzeitig zum kontrollieren kommt. Auch treiben sich dort mehr Leute herum, welche z.B. meinen, dass es schon in Ordnung sei, die eine oder andere Weintraubenbeere herauszupflücken und zu essen.
Beobachte ich soetwas des öfteren und keiner schreitet ein, hat sich der Einkauf in solch einem Betrieb für mich erledigt.
In der Regel sind dies riesige Discountermärkte.

Ich käme auch niemals auf die Idee "Frisches" aus einem absoluten Billigladen zu holen. Es sei denn ich könnte es mir nicht mehr leisten.
Dies liegt daran, dass ich "Palettenläden" eher so kenne, dass eine feine Schicht Staub auf der Ware liegt.


Bleib Du und deine Familie auch gesund, viel Glück.
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 11. Juli 2016

  • Nachricht senden

22

Montag, 23. März 2020, 13:32

Ich gehe nur noch einkaufen, außerhalb der klassischen Zeiten. Meine Frau und ich (und nach Rücksprache mit Kollegen keine Einzelfälle) haben wiederholt beobachtet wie Leute andere anhusten um sie vom Regal zu vertreiben aus dem sie auch etwas wollen. Oder zum "reservieren" Obst und Gemüse anspucken. Aber auch wie sich Kunden mit Verkäuferinnen schlagen, nur weil diese sie darauf hinweisen das pro Haushalt maximal 1 Klopapier, 2 Desinfektionssprays, etc abgegeben werden.
Wir gehen inzwischen nur noch zu den teuren Märkten. Weil da die Kundenklientel einfach "gehobener" ist und sowas nicht passiert. Zumindest haben wir das noch nie erlebt. Zudem haben wir unsere Einkaufszeiten so verlegt, das zu der Zeit nur wenige andere Kunden im Laden sind. Also um 7Uhr morgens oder abends etwa 30min vor Ladenschluss.

Ein Vorteil von uns ist, das ich aktuell eine sehr strenge Diät mache und die Eiweißprodukte die ich essen darf, idR nicht geplündert werden. Z.b. Vollkornroggen-Knäckebrot (Roggen ist bei uns in der Region verpöhnt und kaum zu bekommen. Kein Bäcker hat bei uns Roggen) oder Nudeln aus roten Linsen, etc.
Aber ich verstehe nicht wieso die Leute so plündern und hamstern. Sein wir ehrlich... wir kaufen im normalen Betrieb eh mehr ein als wir brauchen. Wir gehen ja nicht einkaufen weil wir nichts mehr haben, sondern weil wir nichts mehr haben auf das wir Lust haben. Wenn ich so schaue was sich bei uns die letzten Jahre angesammelt hat, könnten wir vermutlich 3-4 Wochen ohne Einkauf auskommen. Es wird nicht lecker oder ausgeglichen sein, aber zum Satt sein reicht es zur not.
Und abgesehen davon, werden Lebensmittel weiter hergestellt und geliefert und auch die Supermärkte haben offen. Und da wo sie nicht mehr offen haben, werden die Menschen von Supermarktketten beliefert.


Und da ich wg Rückenproblemen eh immer etwa 100-150 Liter Wasser im Haus habe (ich kaufe, wenn die Probleme besser sind soviel, das wir eine längere Problemphase überstehen. Lieferdiente gibt es auf dem Land leider nicht, suche schon verzweifelt jemanden), habe ich auch für etwa 3-4 Wochen Wasser da. Unser Leitungswasser ist zudem extrem Kalkhaltig und schmeckt trotz Filter auch entsprechend bitter. Das trinken wir nicht.
Ich finde, man sollte mit Menschen die andere durch ihr Verhalten in Gefahr bringen viel stärker sanktionieren. Bei uns haben zwei Familien Urlaub in einem Hochrisikogebiet gemacht. Sie fühlten sich krank als sie zurück kamen, haben aber dennoch weiter Party gemacht und sind in Vereine gegangen. Die Folge ist, das mein 3.000 Einwohnerdorf zum Coronahotspot des Landkreises geworden ist. 1/3 aller Fälle und 50% der Verdachtsfälle kommen von hier. Bisher sind 2 Leute aus dem Dorf daran verstorben, beide über 80. Das ganze ging sogar soweit, das eine der Familien die infiziert waren, gegen die Quarantäne verstieß. Strafe war 114 EUR. Das ist viel zuwenig.
Ich finde das Menschen die solch ein verhalten an den Tag legen, massiv bestraft werden müssen:
- Bewusste Angstversuche wie Anhusten/Anspucken kosten 250 EUR
- Wenn der betreffende Corona hat, wird er wg Körperverletzung fällig, wenn sein Opfer erkrankt und daran stirbt wg Körperverletzung mit Todesfolge.
- Leute die gegen ihre Quarantäne verstoßen müssen ein Monatsgehalt Strafe bezahlen und wenn sie Corona haben wg leichter Körperverletzung belangt werden (sind dann vorbestraft).
- Und jeder Mensch der durch Handlungen welche die Gesundheit der anderen Beeinflusst, also die obigen Punkte, bei der Vergabe von Beatmungsgeräten nachrangig berücksichtigt.
Ich weiß das ist teilweise Hart. Aber wenn die Egomanen in unserer Gesellschaft die nach dem Kredo leben: ich vor allen anderen, es nicht lernen wollen, muss man hart durchgreifen. Wir hatten auch Geschäfte die geschlossen wurden und nachdem die Polizei weg war direkt wieder aufmachten. Und das ist verglichen mit den Einnahmen, sogar straffrei.

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 510

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

23

Montag, 23. März 2020, 17:46

Mir ist diese Hamsterei auch ein Rätsel.

Weder in China noch in Italien, wo wirklich strenge Ausgangssperren waren oder sind, ist bisher ein Mensch an Hunger oder Durst gestorben, weil er nicht einkaufen konnte. Auch ist in keinem Land bisher die Strom- und Wasserversorgung zusammengebrochen wegen Corona.

Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt. Es gibt alles und das im Überfluss. Keine Fabrik steht still bisher.

Die Frage, warum sich die Leute so irrational verhalten, dürfte noch auf Jahre Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen beschäftigen.

24

Montag, 23. März 2020, 18:34

Ich bin Einkaufen gewesen, folgendes gesehen: Frau kauft und hat ihren auf das Handy glotzenden Ehetrottel mitten im Markt abgestellt. :silly:
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 510

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

25

Montag, 23. März 2020, 19:30

Vielleicht hat sie ja gehofft, so ein Hamster hält ihn für ein Sonderangebot und nimmt ihn mit...

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 11. Juli 2016

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 24. März 2020, 00:10

Mir ist diese Hamsterei auch ein Rätsel.

Weder in China noch in Italien, wo wirklich strenge Ausgangssperren waren oder sind, ist bisher ein Mensch an Hunger oder Durst gestorben, weil er nicht einkaufen konnte. Auch ist in keinem Land bisher die Strom- und Wasserversorgung zusammengebrochen wegen Corona.

Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt. Es gibt alles und das im Überfluss. Keine Fabrik steht still bisher.

Die Frage, warum sich die Leute so irrational verhalten, dürfte noch auf Jahre Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen beschäftigen.


Ein Psychiater sagte dazu mal:
Menschen, die in ihrem Leben noch nie schwierige Erfahrungen gemacht haben oder vor großen Problemen standen, tun sich schwerer auf neue Gegebenheiten zu reagieren. Vorallem Kinder von Helikoptereltern sind dafür sehr empfänglich. Daher reagieren sie auf unbekannte Gefahren auch entsprechend über. Während Menschen die eigentlich emotional, sozial oder psychisch/physisch instabil sind daran gewöhnt sind und rational reagieren.

Hab heute mit einer Kassiererin gesprochen, die meinte das ist ein Teufelskreis: Die Hamsterer haben sich inzwischen alle großteils eingedeckt. Aber die Leute die während dem Hamstern probleme hatten ihre Produkte oder ihre Hersteller zu finden, kaufen nun mehr als normal, so das die Regale weiterhin leer sind. Und die Regale können inzwischen auch nicht mehr aufgefüllt werden und sie wissen nicht wann neue Lieferungen kommen, weil die Hersteller nicht mehr herstellen können. Das heißt nicht, das wir verhungern, sondern das der aktuelle Hamsterkonsum größer ist wie das was die Hersteller so herstellen können. Bis sich das wieder normalisiert wird es einige Zeit brauchen.

Raymond XX

Schatzjäger

Beiträge: 1 150

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 24. März 2020, 05:49

Es gab mal Zeiten, in denen das Hamstern sehr schwer bestraft wurde. Allerdings war das damals auch kein Hamstern, sondern schlicht weg Diebstahl.

Ich finde es richtig, das die Abgabemenge nun endlich mal begrenzt wird. Allerdings eher nur in den Läden mit kleinerer Fläche. Bei real hab ich solche Hinweise gestern vergeblich gesucht. Die glauben auch noch an den Gesunden Menschenverstand.

Wie dem auch sei, mit dem was ich jetzt habe, komme ich im Grunde locker 2 Wochen über die Zeit, falls es so kommen sollte.
Heute noch was nachkaufen und schauen, obs mal wieder Klopapier gibt. Ansonsten ist mir die Lage in den Märkten erstmal Egal.

Nochwas zum Rational Denken und Handeln. Ich habe bis 1989 in ständiger Bedrohung durch den Warschauer Pakt gelebt, im ehemaligen West-Berlin.
Meine Eltern hatten immer einen Vorrat für etwa 3 Wochen. Alles was so länger Haltbar war, auch Dosenbrot. Da war das auch soweit ok. Aber heutzutage brauchen nur die Regionen kleinere Vorräte wo die Natur unvermittelt zuschlagen kann und man das Haus für längere Zeit u.U. nicht verlassen kann.
Ich will damit eigendlich sagen, das mich auch das mit diesem Virus nicht wirklich aus der Bahn bringt. Und selbst mein Bruder, der noch in Berlin lebt, den bringt das ganze auch nicht wirklich aus der Ruhe.
Das einzige was mich echt ankotzt, ist die egoistische Ader unserer liebenswerten Mitmenschen, die meinen, das es nur um sie geht.
Die Länder regeln alles was so Not tut, das die Versorgung mit Allem was man so braucht auch sichergestellt ist, sollte auch so langsam aber sicher geregelt werden. Denn wenn die Leute, deren Vorrat an z.B. Klopapier zu ende ist, die greifen zu anderen tüchern. Und dann ist Rohrvertopfung angesagt. Das will auch keiner.
Ich kann aber so viel Meckern wie ich will, es wird sich an dem Verhalten der Jüngeren Generationen eh nichts ändern.
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 KE; Anno 1404 / Add On; :up: Anno 2070 KE / Anno 2205 KE :hauwech:

Beiträge: 337

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 24. März 2020, 10:24

Die Frage, warum sich die Leute so irrational verhalten, dürfte noch auf Jahre Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen beschäftigen.


Dafür brauchst du doch keine Fachkraft, ein wenig Gedächtnis reicht.
Schon vergessen das Januar und Februar die Medien voll waren mit Artikel wie beispielsweise:
Lebensmittel-Vorräte - allgemeine Tipps. In denen Tipps gelistet waren für 10 oder 14 Tage Vorrat.

Die jetzige Situation und Reaktion ist folge der Medialen Informationsstrategie. Hinzu kommt noch die naive Einschätzung der Situation seitens der Politik, hier mal ein Beispiel: Spahn: Deutschland ist gut vorbereitet

Rätsel gelöst?! :nicken:
  Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

29

Dienstag, 24. März 2020, 19:22

Richtig

Das Problem ist, dass die Medien immer wieder voneinander abschreiben, folglich steht überall das selbe drin. Guckt man heute bei T-Online rein, findet man zu 70% das Thema Corona, den Rest macht dann die RTL Prominenz aus, vorher Monatelang "Brexit".
Anderswo sieht es nicht besser aus.

Solche Hinweise, dass z.B. Uderzo, der Zeichner von Asterix an einem Herzinfarkt verstorben ist findet man beinahe nicht. Dabei hat nahezu jeder die Hefte mal gelesen.

Statt dessen mal wieder Smalltalk über Menowin Fröhlich (hatte mal an einer Show teilgenommen), oder Katzenberger (ist eigentlich nicht blond) oder Pietro Lombardi...

Würg und Doppelwürg

Pressefreiheit ist unser höchstes Gut. Pressefaulheit leider zu oft das Resultat. Wobei es rühmliche Ausnahmen gibt.

Wenn dann irgendwann im Januar groß darüber berichtet wurde, dass man sich wegen Corona vorbereiten muss und jedes Tagesblatt schrieb es ab.
Dann darf man sich über absurde Resultate nicht wundern.
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 510

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 24. März 2020, 19:40

Die Frage, warum sich die Leute so irrational verhalten, dürfte noch auf Jahre Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen beschäftigen.


Dafür brauchst du doch keine Fachkraft, ein wenig Gedächtnis reicht.
Schon vergessen das Januar und Februar die Medien voll waren mit Artikel wie beispielsweise:
Lebensmittel-Vorräte - allgemeine Tipps. In denen Tipps gelistet waren für 10 oder 14 Tage Vorrat.

Die jetzige Situation und Reaktion ist folge der Medialen Informationsstrategie. Hinzu kommt noch die naive Einschätzung der Situation seitens der Politik, hier mal ein Beispiel: Spahn: Deutschland ist gut vorbereitet

Rätsel gelöst?! :nicken:


Das mit den Ratschlägen für Vorratshaltung ist komplett an mir vorbeigegangen. Allerdings horten die Leute inzwischen Zeugs für Monate, nicht für Wochen. Man denke an Mehl. Vielleicht tauchte das in diesen Empfehlungslisten auf. Aber wer bisher sein Brot nicht selbst gebacken hat, der macht das auch jetzt nicht, einfach weil die Leute gar keine Ahnung haben, wie man Brot backt. Am Ende wird alles weggeworfen, weil es alt und gammelig geworden ist und die Leute in Wahrheit mit dem Mehl gar nichts anfangen können. Da müsste man nämlich kochen und backen können. Diese Kunst ist heute ja eher selten geworden.

Ich glaube, dieser Effekt, dass die Leute mit Unsicherheiten nicht umgehen können, hat den stärkeren Einfluss auf das Verhalten der Leute. Die "Empfehlungen" der Boulevardpresse haben das dann nur noch in eine bestimmte Richtung kanalisiert.

War heute mal ein bisschen Einkaufen. Bei Penny haben sie das Klopapier einfach gar nicht mehr ins Regal gelegt, glaube ich. Es war keins da, aber ein Schild, dass es pro Kunde nur eine Packung gibt. Ich hab nicht nachgefragt, aber ich glaube, dass sie es im Lager behalten haben und nur auf Nachfrage eine Packung herausrücken. Kann sein, dass sie bei Lidl dasselbe mit Mehl machen. Hab nämlich immer noch keins gesehen, aber ich hab glücklicherweise noch genug. Ich kann nämlich kochen und kann daher realistisch einschätzen, wie viel Mehl ich tatsächlich innerhalb von 4 bis 6 Wochen brauche.

Ansonsten waren die Regale voll. Auch Obst und Gemüse war in üblichen Menge verfügbar.

Was die Sache mit "vorbereitet" und Politik angeht: Ich glaube, dass man in Europa anfangs ziemlich überheblich auf China herabgesehen hat. Das kann uns nicht passieren, wir sind ja nicht so blöd und unterdrücken die Wahrheit bis es zu spät ist. Wir haben außerdem einen viel höheren Lebensstandard. So, so. Anfangs haben sie im Radio immer gesagt, dass diese Krankheit total harmlos ist, jedenfalls für die meisten Leute. Dass man sich keine Sorgen machen soll, das sei harmloser als einer normale Grippe. Das sagt inzwischen keiner mehr. Soviel zu "wir unterdrücken keine Wahrheit". Und der Lebensstandard verschafft der Bevölkerung keine Antikörper gegen fremde Viren.

Die Überheblichkeit gegenüber den Chinesen ist uns dann in Europa auf die Füße gefallen. Statt aus deren Fehlern zu lernen, hat man die Sache schleifen lassen, bis es fast zu spät war.

Na ja, hoffen wir mal, dass es bald wieder aufwärts geht. Wir waren jedenfalls so optimistisch, für Pfingsten unseren Campingplatz zu buchen. :)

Beiträge: 337

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 24. März 2020, 20:06

Oh das Forum hat Schluckauf - der Beitrag wurde gleich drei mal gepostet.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hält Listen zum Download bereit.
Da findet sich beispielsweise eine Liste für einen 10-Tage-Vorrat und Hinweise für die Vorratshaltung. Diese liste wurde von einem Portal in Umlauf gebracht und wie @Dickerbaer schon sagte per Copy & Paste immer mehr verbreitet. Gleichzeitig wurde seitens Gesundheitsminister & Co beschwichtigt und verharmlost. Als es dann doch immer ernster wurde fingen die Leute an die Listen abzuarbeiten.

Ich Persönlich hab keinen Notfall-Vorrat angelegt. Ich oder Meine Frau gehen als ganz normal wie sonst auch unseren Einkauf erledigen. Um Klopapier bauche ich mir keine sorgen zu machen, da meine Frau in einem Drogeriegeschäft arbeitet, also quasi an der Quelle wenn man so will.

Und um alles andere mach ich mir noch keine sorgen.
  Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 510

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 24. März 2020, 20:48

Danke für den Hinweis. Hab das nicht bemerkt. Die Seite reagierte beim Posten erst nicht und hat meine ganzen vergeblichen Klicks dann doch ausgeführt. Hab die überflüssigen Posts gelöscht.

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 11. Juli 2016

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 24. März 2020, 23:43

Es wurde schon ab Januar in den einschlägigen Medien regelrecht Panik wg Corona geschoben. Um Klickzahlen und Leser zu bekommen wurden Horrormeldungen, Panikmache betrieben. Das dann viele so reagieren war absehbar. Zumal selbst in Italien nicht groß gehortet wurde.
Wollte heute Thunfisch kaufen... ausverkauft. Sie wissen nicht wann sie wieder beliefert werden, weil die Hersteller nicht hinterher kommen und wenn neue Lieferungen eintreffen wissen sie nicht ob sie zu den belieferten Märkten gehören. Also bin ich zur Fischtheke und habe Seelachs mitgenommen. Aufgrund der Eiweißdiät geht das zwar ganz gut, ist auf Dauer aber teuer.

Raymond XX

Schatzjäger

Beiträge: 1 150

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 25. März 2020, 05:31

Naja, das man das nicht ernst genommen hat, ist nicht ganz richtig.
Denn als in China die Fallzahlen steil nach oben gingen und auch die Todesfälle,
da haben die deutschen doch schon ihre berühmte Angst bekommen, wegen der man uns doch immer so belächelt.
Italien, Spanien und Frankreich haben es nicht so ernst genommen und haben nun den den Schaden.
Aber da ist noch was anderes.
In Deutschland leben viele alleine, was u.U. dazu beiträgt, dass das "Kontaktverbot" bei uns wirkt,
während in Italien und Spanien ja mehrere Genrationen unter einem Dach leben.
Sicher spielt der Standard einer Gesellschaft eine Rolle, dazu zählt ja nicht nur der Bürger,
sondern auch die Medizinische Versorgung und die ist in Deutschland auch ziemlich hoch ausgestattet.

Aber, wir hier in Europa haben den Ernst der Lage erkannt, aber schaut mal rüber, in die USA.
Der Trump will doch tatsächlich noch vor Ostern die Wirtschaft wieder in Gang setzen,
während wir hier in Europa unsere gerade erst in den Schlaf versetzt haben.
Man kann nur hoffen, das die Gouverneure vernünftiger sind.

Wie dem auch sei, ich hab gestern füpr fast den Rest der Woche eingekauft. So wie ich das immer tue.
Und ich hab auch entlich mal je 1x Klopapier und Küchenrollen bekommen. Das war bei uns hier seit fast 2 Wochen ausverkauft.
Lidl und Aldi haben die Platze, wo das normal steht, mit anderem Zeugs zugestellt.
So, als wenn da die nächste Zeit nicht mit zu rechnen ist, das da was ankommt.

@nordstern84 gerade Thunfisch ist bei uns hier im überfluss vorhanden.
Da ich keine dieser Listen kenne, die da so im Umlauf sind, weiss ich auch nicht, ob der evtl. auch da mit drauf steht.
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 KE; Anno 1404 / Add On; :up: Anno 2070 KE / Anno 2205 KE :hauwech:

35

Mittwoch, 25. März 2020, 06:26

Bei uns gibt es noch Thunfisch der Firma Whiskas. :g:

Sie haben hier im Pennymarkt die Regel eingeführt, dass jede Person die hinein will einen Einkaufswagen zu schieben hat und dementsprechend das Schild mit Weisung vom Amtes wegen vor den Laden gestellt.


Einen älteren Herren ohne Wagen schickte man hinaus, damit er sich einen Einkaufswagen holt. Er sagte dieses draußen einem Ehepaar, dass man ohne Wagen nicht rein darf und deutete auf das Schild, welches er vorher übersah.

Und was passiert? "Happendoofs" nehmen sich zu zweit EINEN Einkaufswagen. Lesen? Fehlanzeige. Wenn der Ehetrottel eh nur hinterherschlappt, dann kann man diesen auch draußen beim Hund anleinen oder in den Fahrradständer schieben.

Ich selbst bin dort jeden dritten Tag im Laden, da ich keine Möglichkeit habe etwas einzufrieren und sehe zu, dass ich so schnell es geht wieder draußen bin. Kein unnötiger Aufenthalt an solch einem Ort. :engel:

Und dann war da lt Zeitung noch die Kundin in der Apotheke, welche sich ihr Rezept in den Mund steckte um die Hände zu desinfizieren... :nono:
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

36

Mittwoch, 25. März 2020, 07:48

Soviel nur mal zur Corona Verordnung,

https://www.bild.de/regional/leipzig/lei…06546.bild.html
  Spiele nur Anno 1404 History / 1503 History / 1602 History / 1701 History / 2070 / 2205 / 1800
Meine Anpassung Spice 2.83 zu dem Game Update 8.1 - Mod Update vom 08.07.2020 - 03:00 Uhr -- Aktuelle Modloader Version 0.7.10

Yoshibear

Is Seefest

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 15. Mai 2019

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 25. März 2020, 12:47

Wollte heute Thunfisch kaufen... ausverkauft. Sie wissen nicht wann sie wieder beliefert werden, weil die Hersteller nicht hinterher kommen


Aber der Hersteller (Natur) kommt doch schon länger nicht mehr mit der Produktion hinterher, wird Zeit dass das Zeug ganz aus den Regalen verbannt wird...

Zum Glück wohn ich in der Großstadt, da hat man nach den ersten zwei Tagen "hamsterei" wieder alles ganz normal bekommen. Nicht unbedingt in seiner Lieblingsmarke oder Produktionsweise (Bio), aber verhungern wird mit Blick auf die Regale weiterhin keiner und selbst Arsch abwischen sollte weiterhin drinnen sein (gut dass bei uns die Badewanne direkt neben dem Thron ist, kann man auch einfach mal waschen statt wischen).

Bleibt weiter gesund Leute, wir kommen da schon durch!

38

Freitag, 27. März 2020, 07:24

Habe zwei Kunden abwimmeln müssen, beide über 80. Es war schwer ihnen zu erklären, dass der Betrieb geschlossen und Verkauf untersagt ist. Auch für Kleinigkeiten. Nur Firmenkunden dürfen.
Habe abends eine Ärztin aufgesucht, da meine Tabletten zur Neige gehen. Da ich dort kein Stammpatient bin und mein Hausarzt derzeit nicht in seiner Praxis ist, war ich denen unbekannt.

Draußen Zettel an der Tür, "Kein Zutritt ohne Absprache". Es öffnete sich das Fenster zur Praxis. Ich gab meine Krankenkarte durch das Fenster und bekam mein Rezept durch das Fenster. Selbst der Apothekendienst, der knapp nach mir kam musste draußen warten.
Drinnen scheinbar nur die Ärztin und deren Helfer.

Joa und ich musste über 80 Jährige über Corona aufklären.

Wie DUMM sind unsere Alten?
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 11. Juli 2016

  • Nachricht senden

39

Freitag, 27. März 2020, 12:43

Wollte heute Thunfisch kaufen... ausverkauft. Sie wissen nicht wann sie wieder beliefert werden, weil die Hersteller nicht hinterher kommen


Aber der Hersteller (Natur) kommt doch schon länger nicht mehr mit der Produktion hinterher, wird Zeit dass das Zeug ganz aus den Regalen verbannt wird...

Zum Glück wohn ich in der Großstadt, da hat man nach den ersten zwei Tagen "hamsterei" wieder alles ganz normal bekommen. Nicht unbedingt in seiner Lieblingsmarke oder Produktionsweise (Bio), aber verhungern wird mit Blick auf die Regale weiterhin keiner und selbst Arsch abwischen sollte weiterhin drinnen sein (gut dass bei uns die Badewanne direkt neben dem Thron ist, kann man auch einfach mal waschen statt wischen).

Bleibt weiter gesund Leute, wir kommen da schon durch!
Versuch du mal ne Eiweßdiät zu halten. Ohne Fisch siehst du da sehr schnell ziemlich alt aus. Thunfisch und Lachs gehört neben Kalb, Pute, Hähnchen und Lamm so ziemlich zum einzigen tierischen Produkt das du essen kannst. Der Abwechslung halb und weil Dosenthunfisch schneller geht und man nicht 3 Mahlzeiten/Tag vorkochen muss dadurch, gibt es dann halt 3-4mal/Woche. Normal esse ich vielleicht einmal im Quartal Thunfisch.

Annoraner

Schatzjäger

Beiträge: 2 017

Registrierungsdatum: 9. Juli 2007

  • Nachricht senden

40

Freitag, 27. März 2020, 20:24

Vorrat?

Ich habe einen Bunker, Helm... Dosenfutter um WWIII zu überwintern (2 Paletten Kaztenfutter, verschiedene Geschmacksrichtungen natürlich) und eine Notrolle "Putin-WC Papier".
Leider futtern (inzwischen) 2 Streukatzen und ein Igel auch noch mit.

Für den Kleinen gibts Ameisen, für die Frau Panzerkekse. ^^
Zum Glück erbegen sich meine alle meine (belgischen) Nachbaren und hängen weisse Laken aus. ^^
Endlich geschafft. Nur noch einen schönen Marsch wenn ich zum Einkaufen fahre.

Social Distance erkläre ich meinen Belgischen Mitmenschen immer nur auf Deutsch. ))
Leider verstehen die das nicht immer so gut und ich muss ihnen am Ende es vorführen im "Allo Allo" style. :klopf:

:eijoo: :hauwech: