Sie sind nicht angemeldet.

AnnoFan1990

Frisch Angeheuert

  • »AnnoFan1990« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 6. Mai 2012

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Mai 2012, 16:32

Gegner stagnieren im Aufbau

Hallo,

es passiert mir immer wieder, dass meine "Konkurrenten" bei einem bestimmten Entwicklungsstand aufhören sich weiterzuentwickeln.

Es hilft dann manchmal ihnen den Krieg zu erklären, das weckt sie auf. Später stagnieren sie dann aber wieder.

Ich spiele im Moment das Szenario, bei dem man einem Gegner helfen soll, eine Insel mit 1000 Bewohnern zu gründen. Die Gegner versuchen aber allesamt nicht einmal sich eine zweite Insel holen.

Kennt das Problem jemand oder hat Tipps, wie ich damit umgehen kann/soll?

Achja: ich spiele Anno1602 unter Linux (Ubuntu) mit Wine...

Danke schon mal,

der AnnoFan

Sir Henry

Oberbordschrauber

Beiträge: 1 705

Registrierungsdatum: 24. Mai 2003

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Mai 2012, 18:10

Hallo und willkommen im Forum,

deine Frage gehört zu den "Klassikern" bei Anno 1602, und die Suche nach "Gute Nachbarschaft" wird dir viele Tipps bringen.

Bevor du aber irgendwelche "Korrekturen" an der Bebauung der Compi-Städte vornimmst (dies wird oft vorgeschlagen), versuche es lieber damit, ihm von Anfang an genügend Inseln zum Siedeln zu überlassen. Der größte Fehler, der bei diesem Szenario gemacht wird, ist sich alle Inseln zu schnappen und ihm so die Entwicklungsmöglichkeiten zu nehmen.

PS Dieser Thread dürfte schon reichen, ansonsten nochmal suchen.
  Cheers, Sir Henry
Schon im Anno-Pool vorbeigeschaut?

Ba´al

Steuermann

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 24. Januar 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Mai 2012, 18:54

Was ich bei diesem szenario gemacht habe ist: Gib den gegner alles was er kaufen will, dan baut er sich gut aus. ich habe es mal so weit gebracht das er mit einer insel aristokraen hatte.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
  Kompanie vorwärts...

Robitoby

Is Seefest

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 12. Januar 2012

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Mai 2012, 08:13

Ein hallo an euch alle.

Wie Sir Henry schon sagte: "korrigierend in den Aufbau der Stadtstruktur eingreifen" (was für eine schöne Umschreibung dafür, diverse Gebäude in Klump zu schießen, bis sie an der richtigen Stelle stehen, :D ) sollte nur das letzte Mittel der Auswahl sein.

Ist die Infrastruktur mitsamt öffentlichen Gebäuden gut platziert, schafft man das Szenario auch, indem man dem Compi alles liefert und er nur eine Insel hat. Gibt man ihm die Möglichkeit, zu expandieren und haut die andern beiden Compis um, sollte es normal gar keine Probleme geben.

Das Szenario "gute Nachbarschaft", welches das erste dieser Art ist, kann manchmal absolut leicht und mitunter einfach ewig knifflig sein. Ich hatte Durchgänge, da mußte ich meinen Handelspartner so gut wie ausrotten, damit er sich endlich korrekt aufbaut. Im aktuellen Kampagnendurchgang hat er es sogar komplett ohne meine Hilfe und sogar ohne zweite Insel geschafft. Ich wollte gerade mit dem Handel anfangen, da kam die Siegesmeldung.

Grundsätzlich aber hat Ba'al recht: Erfüllst du seinen Bedarf, schafft ers auch ohne Expansionsinsel.
  Ich geh meinen Weg, egal, was andere sagen.