Sie sind nicht angemeldet.

Admiral Drake

Schatzjäger

  • »Admiral Drake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 153

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. Januar 2019, 09:10

Optimale Optimierung

Hallo,
ich habe in den letzten beiden Tagen einigen Streamern beim Beta-Spielen zugeschaut. Insbesondere Annothek war aufschlussreich, da er zum einen bereits >30K EW hat und zum anderen sehr mit dem Einfluss-System hadert, weil ihm eigentlich inzwischen für alles Einflusspunkte fehlen ...
Wie optimiert man also bei Anno 1800 idealerweise seine Inseln ?
Ziel ist max. Einfluss, damit man mehr Möglichkeiten bekommt, also braucht man wohl viele Einwohner.
Ich finde, man hat so einige unterschiedliche Möglichkeiten, aber eine wirklich ideale Strategie habe ich auch noch nicht gefunden (im TT und durch reines Nachdenken).
Grundsätzlich würde ich eher bei den platzintensiven Rohstoffen ansetzen und evtl. bei den sehr AK-intensiven Betrieben (wenn die AK Worker sind). Artisanen hat man ja wegen der Begrenzung auf 3 Stufen ohnehin genug und weniger Platz für Getreide etc. bedeutet mehr Baufläche für Häuser.
Was sich im TT bereits bewährt hat, ist die Produktivität zu steigern. Damit geht zwar die Zufriedenheit etwas runter, aber das hat ja erstmal keine direkten Konsequenzen, solange man es nicht übertreibt.

Später kann man dann Gildenhäuser bauen und Items sockeln, die z.B. die Produktivität erheblich erhöhen. Gildenhäuser kosten aber ab dem x. Gebäude Einfluss, sind also nur begrenzt verfügbar.
Tja - ab morgen werde ich es mal versuchen ... - und dann kann ich es auch konkreter machen.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Wiesl

Frisch Angeheuert

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2010

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Januar 2019, 10:55

Richtig ausgereifte Optimierungen, bezogen auf das fertige Spiel zum Release, kann man in der Beta wohl leider kaum austesten, da nicht alle Bevölkerungsstufen verfügbar sind.
Das Einflusspunktesystem und damit alle Optimierungstools sind direkt an die maximale Einwohnerzahl gekoppelt. Es gibt bis jetzt keinen ersichtlichen Weg mehr Einfluss zu generieren in Anno 1800. Sprich je mehr Einwohner man hat, desto mehr kann man am Ende optimieren. Ingenieur- und Investorenhäuser beherbergen zudem viel mehr Einwohner pro Haus (ich schätze mal in etwa doppelt so viele wie in der 3. Stufe, ohne Items wohlgemerkt).

Man kann versuchen hochzurechenen und zu extrapolieren, was am Ende gehen wird. Die RDA Dateien liefern auch einige Anhaltspunkte soweit ich das sehen konnte. Die Levelkurve des Spielers ist nicht linear aufgebaut, was anzunehmen war - man trotzdem dementsprechend schön hochrechnen; es gibt meines Wissens immer +5 Einfluss pro Stufe, was nicht gerade viel ist.

Man benötigt derzeit >3000 Einflusspunkte um alles im Einflussmenü freischalten zu können, was ungefähr einer Stufe 600 entsprechen würde. Vergleicht man das mit Anno 2205 war die höchste Stufe die erreicht wurde glaube ich um die 640 wenn ich mich irre. Mal schauen wie sich das auf Anno 1800 überträgt.



Was man allerdings sehr gut in dieser Beta-Version austesten kann, ist wie man zu Spielbeginn am besten vorgeht, was ich spannend finde. Besonders wenn man einen "Vollausbau" der Inselwelt plant gibt es sicherlich die ein oder andere gute Strategie zu entdecken :hey:

Ich bin gespannt was in der Beta so geht und welche Erkenntnisse daraus gewonnen werden können - für uns Spieler sowie für Bluebyte.

Admiral Drake

Schatzjäger

  • »Admiral Drake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 153

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. Januar 2019, 11:48

Schon klar, dass es nicht um das fertige Game gehen kann. Ich hoffe, dass es neben der EW-Zahl noch zusätzliche Einflussquellen geben wird, z.B. über die Weltausstellung oder irgendwelche Langzeitereignisse (z.B. 1 Mio Besucher oder so etwas) ...
Mir geht es erstmal darum, die Versorgung zu optimieren, ich denke, das kann man schon antesten und dann auch auf höhere Stufen übertragen.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

octo124

SeeBär

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 13. Januar 2007

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Januar 2019, 12:49

Lt. den aktuellen Streams hast du je Zeiteinheit einen Output, der verarbeitende Betrieb braucht in selber Zeit einen Input = Verhältnis 1 : 1 (konkrete Werte stehen in der RDA0 data\config\game\asset\ drin).

Ändert sich das Verhältnis, muss dann entsprechend angepasst werden.
Dazu kommt dann noch eine Verzögerung durch die Wegstrecke (Feldweg dauert zeitlich evt. länger?) vom Hersteller zum Verarbeiter bzw. wenn der "Umweg" über Lagerhäuser gewählt wird, deren sogenannten Ent-/Beladeslots und damit verbundenen Wartezeiten. Normal sollte sein, dass die Slots kontinuierlich kontaktiert werden.
Betreff Weg - sollte der länger sein als eine Zeiteinheit, dann gäbe es schon die erste nicht optimale Konstellation.

Andere Möglichkeit wäre dann die Nutzung von Gildenhäusern inkl. passender Items, deren Einfluss anscheinend auch an die derzeitige Zivilisationsstufe gekoppelt sind.
Womit zig unterschiedliche Varianten zur Optimierung angezeigt sind.

Admiral Drake

Schatzjäger

  • »Admiral Drake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 153

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. Januar 2019, 13:15

Genau da geht es los ...

Wegezeiten und Wartezeiten kann man ignorieren, sofern diese nicht zu einem Rückgang der Produktion führen (Output-Stau). Klar ist, es müssen kurze Wege sein und es muss genügend Slot-Kapazität in den Lagern geben, sonst :nope:

Das Itemsystem ist natürlich auch spannend, ich denke auch, dass es noch mehr Items durch die höheren Stufen geben könnte, die evtl. noch mächtiger sind als die, die man jetzt schon bekommen kann (aber ich habe da keinen Beweis für ...).
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !