You are not logged in.

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

1

Friday, January 29th 2016, 11:16pm

Was geht ab in euerer Inselwelt?

Hallo zusammen,

nachdem KOOL.de hier ja schon ganz launig von seinen Endlosspielen erzählt hat, dachte ich mir, ich mach das auch mal wieder. Das 1404 Venedig kommt bei mir immer mal wieder dran und dann läuft ein endloses Endlosspiel. Das letzte war mit Gavin dem Schnösel und der schönen Helena. Zuerst wollte ich bei beiden noch warten, bis sie mir ein paar der fehlenden Aufträge endlich mal anbieten. Aber schließlich habe ich sie doch von der Karte geputzt, da kamen einfach kaum Aufträge von denen und schon gar nicht die mehrteiligen. Dann habe ich meine Bevölkerung auf 60.000 Leutchen gebracht, was auch für meinen ollen Schleppi schon Schwerstarbeit ist. Aber zu tun gibt es in dem Spiel ja immer was: An der Wirtschaft feilen, Transportrouten optimieren, Einwohner noch irgendwo hinquetschen, Expeditionen machen und auf dolle Items bei Lord und Wesir warten.
Zwecks Abrüstung und Geldersparnis habe ich irgendwann meine großen Kriegsschiffe an Hassan verkauft. Kriegsschiffe für Quests waren genug da und einen richtigen Feind gab es ja auch nicht mehr. Allenfalls braucht man so eine Art Polizeitruppe, falls doch irgendwo vagabundierende Bettler aufauchen.
Nur begann jetzt der Kaiser um seine Sicherheit zur fürchten und hat von mir verlangt, den Befehl über einen Flotte von zehn Großen Kriegsschiffen zu übernehmen. Da war ich nur schon um ca. 500 Punkte über dem Schiffslimit und der einzige Weg, um an Große Kriegsschiffe zu kommen, sind nun mal Kaiseraufträge. Die gibts nur nicht mehr, wenn er auf die Erfüllung dieses Auftrags wartet, der auch leider nie abläuft. Weil es hier sowieso nicht mehr viel zu tun gab, habe ich dann eben den Kaiserdom abgerissen. Schon war der doofe Auftrag weg. Gut, ca. 3.000 von meinen Bewohnern auch, aber nach etlichen Stunden (es läuft nur verlangsamt ohne Ruckeln) stand der Kaiserdom wieder, meine Leutchen sind eingezogen und auch der Kaiser wurde wieder gesprächig. Während des Dombaus saß er eisern schweigend auf des Lords Insel. Seine ersten Worte waren dann aber sehr ernüchternd: Ich möge mir doch bitte zehn Große Kriegsschiffe beschaffen, um die kaiserliche Eselsohren besser beschützen zu können. Da habe ich die Partie dann sein lassen.

Jetzt habe ich mir Marie d'Artois als einzige Nachbarin vorgenommen. Wir sind bereits seit Stunden im Zustand der Dauerfehde. Noch muss ich sie mir mit Friedensbullen vom Hals halten, aber ich will dahin kommen, dass ihr ganz von selbst die kriegerischen Visionen vergehen. Mindestens als Flaggschiff-Lieferantin soll sie mir erhalten bleiben. Wenn sie eingesehen hat, dass sie mich nicht besiegen kann, wird sie ja vielleicht sogar meine Turniere toll finden. Bis jetzt war sie einmal vom Bau einer Kirche beeindruckt, vom ersten Kanten Brot, den Benedikta bekommen hat und ab und zu freut sie sich, dass ich mit dem Lord so netten Handel treibe.
Davon abgesehen bin ich für sie sowas wie der Antichrist, natürlich ungläubig, ein Teufel und sollte auch nicht mit dem Piraten rummachen. Der ist aber jetzt mein Kumpel (naja...) und ich werde mir wohl zuerst mit seinen Entermannschaften und Kaperbriefen eine schöne Flaggschiff-Flotte zusammenklauen.
Die ersten Kriege gingen nicht gut aus für mich und ich musste doch zur eilig besorgten Friedensbulle greifen. Noch hat Marie eindeutig der Herrschaft auf dem Meer, das muss sich ändern.
In meiner Okzidentsiedlung wohnen gute 3.000 Leute, darunter gut 1.000 Patrizier und ein Haus mit 40 Adligen drin. Im Orient wohnen die ersten 1.050 Gesandten.
Ich werde euch hier erzählen, wie es weitergeht.

Gruß
Leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

2

Saturday, January 30th 2016, 1:56am

Letzte Meldung: Das erste Flaggschiff habe ich ihr geklaut, aber fast die ganzen 13 Minuten Laufzeit der zwei Kaperbriefe (Ori-Kriegsschiff und Ori-Handelsschiff als Enterflotte) sind für Ablenkungsmanöver draufgegangen, um die Aufpasser wegzulocken. In den letzten 30 Sekunden Laufzeit konnte ich das auf 80 Lebenspunkte reduzierte Schiff gerade noch entern, Puh
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

3

Saturday, January 30th 2016, 11:49pm

Hallöchen,

drei Kriege hatte ich bisher mit Marie. Der erste ist einfach so "passiert", weil ich vergessen hatte, die Friedensbulle rechtzeitig zu besorgen. Beim zweiten wollte ich sehen, ob ich ihre Übermacht zur See brechen kann, was da noch nicht funktioniert hat. Auf den dritten Krieg war ich dann besser vorbereitet. Schon bald hatte sie keine Schiffe mehr. Das Flaggschiff habe ich ihr weggeentert, wann immer Hassan mal wieder Entermannschaften im Angebot hatte und durch Beleidigungen habe ich die fromme Dame lange wütend gehalten, ohne allerdings ernsthaft ihre Insel besetzen zu wollen. Dort gab und gibt es noch immer keinen Bergfried, also keine Landeinheiten. Dabei hatte sie bis zu meiner Seeblockade auch Adlige. Dieser dritte Krieg fand also nur auf dem Meer statt.
Zuerst wollte sie Frieden nur, wenn ICH Tribut zahle. Welche Form von Logik ist das denn? Das musste ich leider ablehnen. Schließlich hat sie gezahlt, da sieht das schon anders aus.
Inzwischen reagiert sie auch nicht mehr mit wüstem Geschrei, wenn ich mal eines ihrer Schiffe oder Kontore anklicke. Mitunter fleht sie sogar Gottes Segen auf mich herab. Zur Zeit treiben wir etwas Handel miteinander und ihr gefallen sogar meine Turniere. Widerwillig musste sie auch meine Vormachtstellung in der Inselwelt anerkennen.

Was mir aufgefallen ist, auch im vorherigen Endlos bei Gavin war es so: Wenn der CG nur noch wenig Schiffe hat oder nur noch sein Flaggschiff, dann bleibt gerne mal eines von den Schiffen an seinem Kontor hängen. Dahinter stauen sich alle Händler und fahren ja auch meine Inseln nicht mehr an. Eine Abhilfe ohne Krieg ist ein geentertes "Feindliches Kriegsschiff", dass vom CG nicht als böse erkannt wird. Das mit einem Kaperbrief ausstatten und das hängende Schiff damit versenken.

Der weitere Plan ist mal Adlige ansiedeln, Kaiserdom bauen, größere Insel im Orient besiedeln (beim dritten Krieg ist die mit abgefallen) und Sultansmoschee bauen. Daneben immer Handelsrouten optimieren, Zöllner beschäftigen etc. Vielleicht kriege ich Aufträge von Marie, vielleicht mache ich auch wieder eine Dauerfehde mit ihr, mal sehen.
Bevor dieses Endlos wirklich zu Ende geht, wird sie aber die Inselwelt verlassen müssen.

Gruß
Leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

4

Sunday, January 31st 2016, 2:29am

Nochmal ich,

diese Marie ist mir ja ein Früchtchen. Da sind wir seit einer Weile verbündet. Es kommt sogar der erste Auftrag: Reise in die Vergangenheit I-IV. Was muss ich da erfahren? Schon als Kind haben ihre Visionen sie dazu getrieben, ihr Elternhaus in Brand zu stecken, wobei Vater und Mutter d'Artois ums Leben gekommen sind. Da tun sich ja Abgründe auf, dagegen sind Gavins Weibergeschichten Kinderkram. Mal sehen, wie das mit dieser finsteren Dame weitergeht.
Von Krieg gegen mich Antichrist ist jedenfalls keine Rede mehr, sie ist absolut handzahm. Aber der lange, für sie teure Krieg war dafür notwendig, wie es scheint.

Gruß
Leif E.
Nachtrag: Als Belohnung gab es den "Kaiserlichen Erlass des Dombaumeisters". Das passt gut, der Kaiserdom ist natürlich noch nicht absehbar, aber bisher gab es dieses Item immer erst, wenn der Dom schon lange stand.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

5

Sunday, February 7th 2016, 4:50pm

Hallöchen,

inzwischen stehen Kaiserdom und Sultansmoschee, beide wurden simultan gebaut. Marie verhält sich still, bewundert mich für meine guten Handelsbeziehungen zu Seiner Lordschaft und erkannt mitunter zerknirscht an, dass ich wohl mächtiger bin. Der Bau der Sultansmoschee hat mich etwas Ruf gekostet, weil dieses Monument dem falschen Gott gewidmet ist und eine erledigte Quest für die Assassinenfestung gefällt ihr auch nicht. Dabei hatte sie die auch an ihr Straßennetz angeschlossen, als ihr die Insel noch gehört hat.

Landeinheiten hat sie noch immer nicht und kommt auch, trotz Bündnis, nicht auf meinen zahlreichen Handelsinseln zum Einkaufen vorbei.
Aber durch den vierten Krieg mit ihr habe ich jetzt dringenden Kaffee-Bedarf erzeugt, den sie ja vielleicht decken möchte, um auch ein paar glückliche Gesandte zu beherbergen. Die sind während und nach der Eroberung ihrer Kaffee-Insel nämlich alle wütend ausgezogen.

Nachdem sie um Frieden nachgesucht hat, bekommt sie jetzt Gelegenheit, sich wieder zu erholen, bis ich sie das nächste Mal ärgere. Doch ihr Widerstandsgeist scheint fast gebrochen, da hatte ich schon zähere Computergegner.

Meine Wirtschaft läuft mit einem stabilen Defizit von rund -1.700 Goldstücken, das aber durch Handel mehr als ausgeglichen wird. Dafür habe ich sechs kleine Inseln als Handelsinseln eingerichtet, auf denen Waren des Okzidents, des Orients, Zwischen- und Rohwaren verkauft werden. Wann immer es Zöllner als Belohnung gibt, werden die dort eingesetzt.

Gruß
Leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

6

Monday, February 22nd 2016, 4:55pm

Hallöchen,

es geht weiter mit der armen Marie. Inzwischen musste sie, nach insgesamt acht Kriegen, die Inselwelt verlassen. Ihre letzten Worte waren, mit tränenerstickter Stimme: "Vater, warum hast du mich verlassen?"

Weil sie weder zum Einkaufen vorbeigekommen ist, noch, trotz Bündnis, mir irgendwelche Aufträge gegeben hat, habe ich ihrer Existenz ein gewalttätiges Ende gesetzt. Zum Schluss fing sie auch noch an, wegen irgendwelcher Inseln herumzunölen. Angeblich wäre es Gottes Wille, dass ich die räume. Ich habe versucht, das mit ihr theologisch-theoretisch auszudiskutieren, etwa so: Wenn denn der allmächtige Gott alles hier geschaffen hat, die Welt, Related Designs und auch Ubisoft, dann sollte es ihm doch ein Leichtes sein, schnell mal eine Insel aus dem Meer wachsen zu lassen und die seinem angeblichen Lieblingskind Marie d'Artois zu geben. Dieser Argumentation war sie aber nicht zugänglich, also vermute ich nicht Gottes Wille hinter dem Wunsch, ich möge Inseln räumen, sondern ihre Gier nach Land.
Heerlager oder Trebuchets hatte sie bis zum Schluss nicht und wenn ihre Bauern mal zu Bürgern aufsteigen, um dann gleich wieder abzusteigen hätte sie sich das wohl auch kaum leisten können. Aber als sie ihren letzten Seufzer getan hat, gab es immerhin noch ein Erfolgs-Pling, weil ich sie von ihren Wahnvorstellungen erlöst hatte.

Trotzdem habe ich auf der selben Karte eine neue Partie gegen Marie angefangen, auch weil ich wissen will, wie sie sich denn im Landkrieg schlägt. Jetzt steht auch ein Bergfried in ihrer Stadt Frommendorf und ein paar Heerlager ziehen darin umher. Vermutlich weil ich diesmal etwas flotter beim Aufbau bin, erklärt sie mir auch nicht mehr laufend den Krieg, wie noch bei der ersten Partie in der Anfangsphase. Oder sie hat sich an die blutige Nase erinnert, die sie sich dabei letztlich geholt hat...
Wie es weiter geht mit Marie und mir, erfahrt ihr hier.

Gruß
Leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

7

Tuesday, March 8th 2016, 11:36pm

Hallöchen,

inzwischen war nicht nur Marie hier, sonder auch Paris. Hallo Paris und Willkommen!
Die zweite Partie mit Marie geht gut voran, wieder gab es im Bündnis nur den Auftrag "Reise in die Vergangenheit" und dann ganz lange nichts. Auch hat Mariechen es nicht über Patrizier hinaus gebracht, obwohl ich sie lange in Ruhe gelassen habe, weshalb ihre Landeinheiten auch keine Fernkampfwaffen haben, Trebuchets, oder wie ich hier im Forum mal gelesen habe: "Tretbuchten".
Mittlerweile habe ich einen befestigten und bewohnten Brückenkopf auf ihrer Insel, nachdem ich dort, wie am D-Day, mit überlegenen Kräften gelandet bin. Das wurmt sie natürlich und sie rennt ebenso tapfer wie vergeblich, dagegen an. Die Mauern sind mit Wehrtürmen und Zwingern bestückt, wie man sie im Adligen-Bau-Menü findet, kommandiert von "Burgherr Ludwig der Rasende" mit Unterstützung eines verwegenen Bedouinenfürsten. Dahinter sind zwei Orientalische Heerlager und eine Bande von Assassinen mit aktivierter Unterstützung, kommandiert von Hadrian dem Grausamen. Die haben bisher jedem Ansturm stand gehalten.
Doch stiller Held der Festung Gibraltar, wie das Bürgerdorf heißt, ist eindeutig der Zimmermann. In jeder Kampfpause zieht er los und bringt die beschädigten Zwinger und Türme wieder in Ordnung. Das ist man dem tapfer anrennenden Gegner schließlich schuldig, ihn immer wieder mit ordentlichen Befestigungen zu empfangen. Eine Handelsroute liefert Proviant und so kann sich meine Festung fast automatisch verteidigen. Ich komme natürlich oft zum Zugucken vorbei.
Der brave Zimmermann kommt aber nur, wenn der Turm oder Zwinger nicht mehr im Kampf ist. Wenn noch irgendwo ein Rest Mauer aus der Wiese ragt, dann wird der beschossen, das Gebäude ist im Kampf und der Zimmermann kommt nicht. Am Ende half nur, den kaum sichtbaren Mauerrest mit einer Kanonenstellung platt zu machen.
Würde Marie pausenlos einen Turm angreifen, bekäme sie den auch irgendwann kaputt, aber dafür reicht ihr taktisches Geschick zum Glück nicht aus.

In Verkennung der wahren Kräfteverhältnisse hat Mariechen immer mal wieder Tribut gefordert, was natürlich in einen weiteren Krieg gemündet ist. Mittlerweile hat sich ihr Volk daran ausgeblutet, es sind nur noch Bürger und sie hat nur noch das Flaggschiff.
Aber die Schmach ist getilgt, denn beim allerersten Versuch mit Marie zu spielen, hat sie mich zur Aufgabe der Partie genötigt durch die dauernden Kriegserklärungen aus heiterem Himmel. Mit Hilfe der Friedensbullen aus dem Bauern-Bauchladen vom Wesir und Garibaldi kann man sich jeden erstmal vom Hals halten. Das kostet eben Ruhm und Zeit, aber es geht. Da es nachher schon Spaß macht, mit einem wehrhaften Gegner umzuspringen, werde ich mir wohl bald mal den Kardinal vornehmen.

Die Wirtschaft brummt, im Moment habe ich mit knapp 27.500EW eine schwarze Null und 14,3 Mio auf dem Konto. Auch ein Defizit wird durch Handel mehr als ausgeglichen. Marie lebt noch, weil sie mir Flaggschiffe liefert, allerdings unfreiwillig...

Auch als alter Annoholiker konnte ich doch tatsächlich noch Neues über das Spiel lernen. Ich zähle mal auf, wer es schon immer wußte, einfach überlesen:

:!: Das kleine Menü, das aufgeht wenn man mit der rechten Maustaste klickt, ohne irgendetwas anderes selektiert zu haben, hat mich bisher immer genervt. Jetzt habe ich gesehen, dass es darin Platz für drei beliebige Objekte gibt, also Schiffe oder Kontore, in oder mit denen es noch irgendwas zu tun gibt.

:!: Die aktivierte Unterstützung bei Heerlagern ist abgeschaltet nach dem Laden eines Spielstands, also immer selbst setzen, das hat Ubi wohl vergesen, in die Datei zu schreiben.

:!: In dieser Partie habe ich sieben Handelsinseln, da werden alle Überschüsse verkauft. Es gibt aber tatsächlich Waren, die niemand kauft. Die Liste im Kontor beim Reiter mit der Goldkiste zeigt immer die letzten zehn Transaktionen, also gibt das schon einen guten Überblick. Trauben und Kräuter wollte jedenfalls bisher niemand kaufen. Quarz, der mir sonst immer das Lager verstopft, geht aber weg wie geschnitten Brot.

:!: Eine Pflasterung mit "Venezianische Piazza", zu finden im Bauern-Bau-Menü, kostet nur Geld, aber keinen einzigen Stein.

:!: Ahem... Nach über 12 Stunden kommt keine Ermahnung mehr vom Sprecher, man möge doch mal rausgehen, was Essen oder einen Kaffee trinken...

Gruß
Leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

8

Saturday, March 12th 2016, 2:09pm

Echte Ladenhüter beim Passivhandel

Hallo zusammen,

in meinem aktuellen Endlos habe ich inzwischen sieben Handelsinseln für den Verkauf von allem möglichen. Dahin werden die Überschüsse gebracht, Zöllner gesockelt und das Zeug in den Verkauf gestellt. Ein paar Dinge gibt es aber, die tatsächlich niemand kauft, als da wären bisher:
Trauben, Kräuter und Most. Bei Most war mir der schleppende Absatz schon vorher aufgefallen, er wurde allenfalls dann gekauft, wenn es nichts anderes mehr gab. Also habe ich alle Ladenhüter auf einer Insel zusammengefasst (heißt auch darum Ladenhütingen), in der Hoffnung, dass so wenigstens mal einer was mitnimmt. Klappt aber nicht, da hat seit Tagen niemand eingekauft. Natürlich kann man den Kram zum Lord oder Wesir schippern, die freuen sich ja über alles, was da kommt.
Ein paar Zwischen- und vor allem Rohwaren fallen bei mir gar nicht an, so wie Getreide und Mehl, das wird gleich weiter verarbeitet. Hanf auch, aber den habe ich in Ladenhütingen extra angebaut und verkauft. Da kam tatsächlich der Wesir vorbei. Ob der das Zeug heimlich raucht? Vielleicht ist er deshalb so tiefenentspannt? Aber wir wollen ja Drogenkonsum nicht verharmlosen. Darum, liebe Kinder: Nicht nachmachen, Hanf ist für Leinenkutten und Seile, sonst nichts!
Überhaupt, wenn das die Polizei wüßte, dass jeder Anno 1404 Spieler Hanf anbaut und mit Hehlerware vom Piraten handelt...
Aber mal ernsthaft: Welche Ladenhüter im Passivhandel kennt ihr noch?

Gruß
Leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Leif Erickson

Freibeuter

  • "Leif Erickson" started this thread

Posts: 315

Date of registration: Sep 2nd 2009

  • Send private message

9

Saturday, March 12th 2016, 3:07pm

Hallöchen,

Marie lebt noch immer, aber natürlich nur, weil ich es erlaube. In Gibraltar können meine Bürger inzwischen ruhig schlafen, ohne nächtlichen Schlachtenlärm, denn Marie kann sich kein Militär mehr leisten. In Verkennung der wahren Machtverhältnisse verlangt sie doch immer mal wieder Tribut, was nur zum nächsten Krieg führt, der ihre Wirtschaft von Sparflamme dann auf Null herunterfährt. Welche Logik dahinter steckt, würde mich schon mal interessieren.
Inzwischen habe ich rund 31.000 Untertanen und meine Orientstadt ist kurz davor, zur Weltstadt erhoben zu werden. Das Nomadendorf, welches Marie dort in einer Ecke besitzt, ist inzwischen, ganz ohne mein Zutun, verfallen. Da stand auch nie eine Moschee, anscheinend wollte sie keine Gesandten haben. Die hängen ja auch dem falschen Glauben an, recht hat sie...

Achja, ein paar Items für den Krieg habe ich mal ausprobiert, wie die Strohballen zum Einräuchern oder Sprengladungen auf Schiffen. Die Erfolge für die Anwendung habe ich vor Urzeiten schon erldigt und das Zeug dann beim Einkaufen immer links liegen gelassen, wie auch diese nutzlosen Fische, die hinter dem Schiff herschwimmen, wenn man sie sockelt.
Ich hatte aber die Hoffnung, dass ein Strohballen auf dem einen Schiff gezündet, auch ein anderes Schiff tarnt, das daneben liegt und meinetwegen einen Hafenwehrturm bechießt. So wäre es zumindest in der Realität. Klappt aber hier nicht. Das Schiff mit dem Strohballen liegt bewegunglos herum, räuchert alle ein, aber wer aus diesem Rauch heraus auf Türme schießt, wird trotzdem bechossen. Welchen Sinn hat dann der Strohballen, außer für den Erfolg?

Etwas besser sieht es bei den Sprengladungen aus. Echte Anno-Logik ist aber, dass die nur dann im Hafen des Gegners Schaden anrichten, wenn man auch den Krieg erklärt hat. Sonst sinkt einfach nur das eigene Schiff mit viel Getöse. Ich dachte ja, dass man so einen Krieg provozieren kann, geht aber nicht. Aber Schaden machen die Dinger schon, das ist wahr. Wenn ich bei einer Expedition mal wieder die wahnwitzige Sprengladung kriege, muss ich die unbedingt in Maries Hafen ausprobieren. Im Moment sind wir mal wieder im Krieg, weil ich keinen Tribut für mein Seelenheil zahlen wollte. Da werde ich sie bei schlechter Laune halten, bis das Ding mal kommt. Sie muss natürlich auch das Schiff dafür zur Verfügung stellen, denn auch ein Flaggschiff hat sie nur noch dann, wenn ich es erlaube.
Oh Mann, ich bin so fies, ich möchte echt nicht gegen mich spielen...

Gruß
leif E.
  Ich! Werde! Nicht! Singen!

Soricida

Piratenschreck

Posts: 561

Date of registration: Dec 30th 2011

  • Send private message

10

Saturday, March 12th 2016, 7:54pm

Diese Seite von Anno 1404 kenne ich ja kaum, darum finde ich es sehr schade, daß Du Deinen
schönen Zwischenberichten nicht ab und an wenigstens einen passenden Screenshot anfügst. :hey:
  Ich bin ja nicht neugierig, aber wissen möchte ich es schon!